Majacraft Little Gem

Damit alle Handarbeitsgeräte richtig funktionieren ...

Moderatoren: Rolf_McGyver, Claudi

Benutzeravatar
lisel
Dochtgarn
Dochtgarn
Beiträge: 674
Registriert: 09.09.2015, 19:42
Land: Deutschland
Postleitzahl: 01259
Wohnort: Dresden

Majacraft Little Gem

Beitrag von lisel » 23.04.2018, 13:00

Liebe Mitglieder,

wir hatten da wohl extremes Beschaffungsglück :)) für ein Majacraft Little Gem
Damit geht für meine Frau hoffentlich ein großer Traum in Erfüllung (Ich hoffe es beginnt kein Alptraum für mich :O)

Nun habe ich folgende Fragen bzw. benötige Hilfe:
1. Ich benötige Montage/Demontageanleitung und vielleicht auch Explosionszeichnung des Rades
2. Gerne auch Beschreibung des Rades/Bedienanleitung in Deutsch
3. Welcher Riemendurchmesser PU gehört auf das Rad?
4. Es müssen als ersten Schritt die Tritte ausgebaut und neue Oberfläche hergestellt werden. Womit sind die Räder ab Werk behandelt? Gibt es wie z.B. bei Ashford dafür serienmäßig was nachzukaufen?
5. Welcher Händler in Deutschland, hilft wenn es richtig schwierig wird??

Hoffentlich habe ich nicht zuviel auf einmal gefragt und Ihr könnt mir helfen.

LG aus Dresden
Technik der Lisel

borekd
Kammzug
Kammzug
Beiträge: 336
Registriert: 12.12.2013, 09:20
Land: Deutschland
Postleitzahl: 42929
Wohnort: Wermelskirchen

Re: Majacraft Little Gem

Beitrag von borekd » 23.04.2018, 14:48

Hallo Liseltechnik,

herzlichen Glückwunsch zum Neuzugang. Bin zwar kein Little Gem Spezialist, dafür habe ich aber etwas im www gefunden:

Herstellerseite: http://www.majacraft.co.nz/wheels/little_gem.php
(zwar alles in English, aber dafür gibt es ja Übersetzungsprogramme) Ganz unten auf der Seite ist die Montageanleitung.

Beyenburgerin: https://beyenburgerin.wordpress.com/200 ... le-gem-ii/
Per PN kannst Du versuchen Brigitte direkt zu kontaktieren, vielleicht hat sie das Rad noch.

Sicher gibt es auch noch weitere Infoquellen.

Mit neuer Oberfläche der Tritte meinst Du den Ersatz der Metallplatten auf den Unterseiten oder das optische Aufhübschen? Im ersteren Fall müsste man die Platten vermessen (ggf. am Fremdrad, falls bei Euch nicht mehr vorhanden) und aus einem Stück Flachstahl nachmachen. Für die Oberflächenbehandlung bevorzuge ich Hartöl (z.B. Leinos Hartöl Spezial oder vergleichbare Produkte von Osmo). Es ist nicht gerade billig, aber dafür sehr unproblematisch in der Verarbeitung und haftet sehr gut auch auf zuvor lasierten bzw. lackierten Flächen - vorausgesetzt, diese wurden ordentlich angeschliffen. Nach einem i.d.R. dreimaligen Auftrag lässt sich der Glanzgrad durch das Polieren einstellen. Die damit behandelten Flächen sind sehr strapazierfähig, denn es handelt sich um Öle für Fußböden und Treppen.

Den Riemendurchmesser schätze ich auf 2 mm ein. Eine gute Auswahl an qualitativ unterschiedlichen Riemen findest Du hier:
https://www.spinnertundgewollt.de/?cat= ... iemen.html
Die unterschiedlichen Farben bedeuten unterschiedliche Eigenschaften, siehe z.B. hier:
http://pur-keilriemen.de/Sortiment_PUR_ ... iemen.html

Den Händlerverzeichnis (auch mit deutschen Adressen) findest Du auf der Herstellerseite.

Bitte über Fortschritte weiter berichten.

Gruß
Borek

Benutzeravatar
lisel
Dochtgarn
Dochtgarn
Beiträge: 674
Registriert: 09.09.2015, 19:42
Land: Deutschland
Postleitzahl: 01259
Wohnort: Dresden

Re: Majacraft Little Gem

Beitrag von lisel » 24.04.2018, 10:26

Hallo Borek,

Erst mal schon Dank für die Antwort.
Unser "Einkauf" des Rades (hat meine Frau mit wirklich netten Worten gemacht) führt wegen des Einkaufspreises immer noch zur Sprachlosigkeit bei uns.
Dafür gibt es teilweise noch nicht mal gebrauchte Tradis.
Ich schaue jeden Tag xb-Kleinanzeigen und hatte dabei immer gedacht, ob vielleicht so ein Fall mal eintreten könnte.
Nun kann ich sagen, ja es gibt solche Fälle und diese Suche hat von 2016 bis April 2018 gedauert.
Einen anderer Fall hätten wir nicht leisten können/wollen.
Hier ging es der Verkäuferin kaum ums Geld, sondern um ein neues vernünftiges zu Hause für das Rad.
Versprochen, das Rad bleibt bei uns und wird dann auch richtig benutzt.

Habe wegen vieler nötiger Infos schon die Majacraft Herstellerseite "geplündert". Danke an Dich wegen Links.

Die Tritte sind arg von den Füssen abgewetzt und müssen geschliffen und neu oberflächenbehandelt werden.
Nun weiß ich leider nicht was bei diesem Spinnrad bei Auslieferung drauf ist (habe das Rad ja noch nicht zu Hause!!).
Sofern da Wachs drauf ist, würde ich ja zum Original von Majacraft tendieren.
Habe bei Wollinchen die Dose schon mal gefunden (?):
https://www.wollinchen.de/epages/611057 ... /Majacraft
Nun ist diese Art von optischen Fehler sicher nicht selten und irgendeiner hat es sicher damit gemacht ??
Das Resultat würde mich interessieren!!

Bei den Antriebsriemen für dieses Rad wird laut Wollinchen auf 2 Artikel verwiesen. 1x für oben und 1x für unten
https://www.wollinchen.de/epages/611057 ... nten%29%22
https://www.wollinchen.de/epages/611057 ... e%20Gem%22
Nun steht da leider kein Durchmesser. Ich würde eigentlich mir schon jetzt neue Riemen besorgen, damit es losgehen kann.

Nun macht das Woll-Mäh ja kein Majacraft und so mußte ich mich schon mal wegen Lieferanten in Deutschland umschauen.
Es dürfte damit als mögliche Quellen für Teile die Fa. Wollinchen, Fa. Knitart sein.
Schön das ich mit Birgit Schreier wegen Ashford Geschichten schon Kontakt hatte.

Da ja die Tasche für das Rad nicht mehr dabei ist und die Preise für richtig neue mich etwas aus der Bahn geworfen haben suche ich grade Alternativlösungen.
Hat irgendwer diese Taschen schon selbst gemacht und vielleicht ein Schnittmuster etc. für uns??

Wenn das Rad da ist, gibt es auch Fotos versprochen und den Rest der Geschichte bis zum Einzug in unser Wohnzimmer!

Liebe Grüße aus Dresden
Technik der Lisel
Zuletzt geändert von lisel am 24.04.2018, 13:02, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
shorty
Designergarn
Designergarn
Beiträge: 29748
Registriert: 23.01.2007, 19:03
Land: Deutschland
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Oberbayern

Re: Majacraft Little Gem

Beitrag von shorty » 24.04.2018, 10:42

Was soll denn die Tasche neu kosten.
Ich sags mal so machbar ist das schon. Evtl leiht Euch mal jemand die Originaltasche zum Maß abnehmen.
Es gab vor vielen Jahren mal die Bag Lady die für allerlei Räder Spinnradtaschen genäht hat, günstig waren die allerdings auch nicht.
Bedenken muss man die passenden Reissverschlüsse sind relativ teuer, es braucht sofern mans abgepolstert will einiges an Material, und gleich genäht ists auch nicht .

Evlt kann man ne bereits fertige Tasche die gepolstert ist zweckentfremden.

Zu den Riemen, willst Du die aus nem bestimmten Grund nicht schon passend bestellen ?Da brächte es doch das Maß nicht, oder ?

Zum Wachs, die verstehe ich Deine Schreibe nicht, das verlinkte Bild ist meines Erachtens ein reines Pflegewachs.
Glaub nicht, dass das zum "neuversiegeln" für überarbeitete Tritte taugt.

Mein Lendrum bräuchte diesbezüglich auch mal ne Überarbeitung, ich lasse wenn aber die Tritte auf alle Fälle lackieren... alles andere ist nach wie vor sehr schmutzanfällig
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen.

Benutzeravatar
anjulele
Mehrstufenzwirn
Mehrstufenzwirn
Beiträge: 2876
Registriert: 16.03.2009, 14:07
Land: Deutschland
Postleitzahl: 25494
Kontaktdaten:

Re: Majacraft Little Gem

Beitrag von anjulele » 24.04.2018, 10:56

Herzlichen Glückwunsch zum baldigen Zuwachs! Majacraft ist leider auch ausserhalb meiner Preisliga. Ich hatte vor ein Paar Jahren auch so ein Glück mit meiner Ella.

Vielleicht kann euch das Wollschaf doch helfen. Ruft doch einfach mal bei Lauers an! Sie sind bei mir immer erste Ablaufstelle, wenn bei mir mal etwas kaputt geht oder ich etwas spezielles suche. Passiert beides nicht sehr oft, zugegeben, aber wenn...

Zum Transportieren haben viele diese Hartschalenkoffer, die regelmäßig von verschiedenen Discountern angeboten werden. Meine Ella kann ich auseinander bauen, der Spinnkopf und alles Zubehör kommt in eine Metallkiste, das Gestell wurd hinten im Auto festegeschnallt. Oder im Wohnmobil mit Gurten fixiert. Auch das Fantasia ist so sxhon oft auf Reisrn gewesen.

Die Gebrauchsspuren von den Füssen lassen sich nicht wirklich verhindern. Wenn die Tritte aus Holz sind, bist du bestimmt einer der letzten, der das nicht ändern könnte. ;) Hier wirst du in den einzelnen Threads über Spinnradumbauten bestimmt fündig. In denen kennst du dich bestimmt besser aus, als ich.

Da bin ich ja mal neugierig auf euer Schätzchen!

Benutzeravatar
lisel
Dochtgarn
Dochtgarn
Beiträge: 674
Registriert: 09.09.2015, 19:42
Land: Deutschland
Postleitzahl: 01259
Wohnort: Dresden

Re: Majacraft Little Gem

Beitrag von lisel » 24.04.2018, 11:44

shorty hat geschrieben:Was soll denn die Tasche neu kosten.
Ich habe nur einen Bezugsnachweis in der Schweiz gefunden.
https://www.spycher-handwerk.ch/online- ... ittle-gem/
CHF 198.00 / Stk
Ja Majacraft ist keine Billigmarke und vielleicht hat einer ein Schnittmuster…. Eine Tasche zum Maßnehmen……oder eine ausgereifte Lösung in der Art Mann/Frau nehme den Rucksack von Firma A oder B
shorty hat geschrieben: Zum Wachs, die verstehe ich Deine Schreibe nicht, das verlinkte Bild ist meines Erachtens ein reines Pflegewachs. Glaub nicht, dass das zum "neuversiegeln" für überarbeitete Tritte taugt.
Das weiß ich auch nicht und deswegen die Frage. Irgendwer hat dies sicher schon an den Tritten von Majacraft-Rädern gemacht.
Bei Ashford ist es ja so vorgesehen. Erstbehandlung mit Ashford-Wachs und nötige Nachbehandlungen, damit dann auch.
Bei unseren und anderen Ashford Rädern haben wir dies mit sehr guten Erfahrungen gemacht.

anjulele hat geschrieben:Herzlichen Glückwunsch zum baldigen Zuwachs! Majacraft ist leider auch ausserhalb meiner Preisliga. Ich hatte vor ein Paar Jahren auch so ein Glück mit meiner Ella.
Danke für die Glückwünsche. Ich wußte es, Glück ist nicht käuflich und läuft einem ungefragt über den Weg. Schön, dass es Dir auch schon passiert ist!

LG aus Dresden
Technik der Lisel
Zuletzt geändert von lisel am 24.04.2018, 12:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
shorty
Designergarn
Designergarn
Beiträge: 29748
Registriert: 23.01.2007, 19:03
Land: Deutschland
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Oberbayern

Re: Majacraft Little Gem

Beitrag von shorty » 24.04.2018, 12:06

Von der groben Grundform ists in etwa wie die Bogentasche aus dem Schnittmusterpaket Taschenspieler :
http://148.251.40.106/taschenspieler3/bogentasche.htm

Aber geschätzt 50 Euro Materialwert hat man da auch wenn mans wie gesagt etwas stabiler haben möchte.
ich besitze so eine Tasche in groß, hiflt nur nicht so viel weils denke ich fürs Little gem noch etwas größer sein müsste.
Hab keins , kann also nicht messen.

Zum Wachs evlt meldet sich ja noch jemand, ich kenne nicht viele die die Tritte der Spinnräder nachbearbeiten, auf die Schnelle fällt mir im Umkreis gar keiner ein.
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen.

Benutzeravatar
lisel
Dochtgarn
Dochtgarn
Beiträge: 674
Registriert: 09.09.2015, 19:42
Land: Deutschland
Postleitzahl: 01259
Wohnort: Dresden

Re: Majacraft Little Gem

Beitrag von lisel » 25.04.2018, 12:24

lisel hat geschrieben:
shorty hat geschrieben: Zum Wachs, die verstehe ich Deine Schreibe nicht, das verlinkte Bild ist meines Erachtens ein reines Pflegewachs. Glaub nicht, dass das zum "neuversiegeln" für überarbeitete Tritte taugt.
Das weiß ich auch nicht und deswegen die Frage. Irgendwer hat dies sicher schon an den Tritten von Majacraft-Rädern gemacht.
Nun war ich ja auf der Majacraft-Seite und habe mir ja die Anleitung für das Little Germ runtergeladen.
Hier steht dann in der Anleitung, dass Nachbehandlungen an der Oberfläche des Rades mit dem Majacraft-Wachs gemacht werden sollten.
Nun mal die Frage an Majacraft-Besitzer: Hat es denn einer schon gemacht und ist das Ergebnis dann optisch vorzeigbar???

LG aus Dresden Technik der Lisel

Benutzeravatar
lisel
Dochtgarn
Dochtgarn
Beiträge: 674
Registriert: 09.09.2015, 19:42
Land: Deutschland
Postleitzahl: 01259
Wohnort: Dresden

Re: Majacraft Little Gem

Beitrag von lisel » 26.04.2018, 19:02

Heute ist das Little Gem bei uns eingetroffen

Heute ist das Little Gem bei uns eingetroffen.
Alles wie von der Verkäuferin beschrieben und so gab es auch keine Enttäuschung bei uns.
Das Rad ist spinnfähig und komplett.
Little Gem-komplett.JPG
Nach Ansicht der Oberflächen wird wohl das gesamte Rad geschliffen und mit Hartwachsöl neu behandelt.
Eine Retusche mit Original-Majacraft-Wachs ist nicht möglich und wird von mir verworfen.
Also diese Frage ziehe ich hiermit zurück!!
Fehlendes Stück am oberen Wirtel.JPG
Am oberen Wirtel fehlt ein Stück von der Scheibe außen.
Stört nicht im Riemenlauf, aber irgendwas muß ich wohl tun.
Und schon wieder wäre eine Drehmaschine nicht schlecht.
alter Bruch am Spinnradoberteil.JPG
Das Oberteil wo der Metallzapfen drin sitzt ist gebrochen und schon mal geleimt worden.
Das Holz ist ja nur unten gerissen gewesen und der Lagersitz für die Achse Spinnflügel war ja weit vom Riss weg.
Was auf dem Foto zu sehen ist, ist die Bremse !! und nicht der Lagersitz der Flügelachse!
Nun muß aber der Metallzapfen wieder fachgerecht eingeklebt werden.
Habe ich ja nach Ratschlag von Borek/Achim an einem Traveller schon geübt.
Sicher erst das Holz verleimen und danach den Metallstab wieder einkleben??? Oder beides in einem Arbeitsgang??

Ja und als letzte Übung muß ich noch Meterware Antriebsriemen oben und unten kaufen sowie dann Ablängen und montieren.
Hört sich ja alles einfach und schnell an, wird aber dauern.
Wir hatten ja beim Kauf geschrieben, dass uns diese alles nicht abschreckt bei dem Preis.
Aber einfach kaufen und dann dauerhaft damit Spinnen sollte meine Frau nicht, denn die vorhandenen Schäden könnten dabei ungewollt größer werden.
Also ein Einkauf der nicht für jeden geeignet ist.

Ich schreib, denn mal, wenn ich was am Rad gemacht habe.
Erstmal dürfen sich Rad und meine Frau etwas vor der Demontage beschnuppern!

LG aus Dresden
Technik der Lisel
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von lisel am 26.04.2018, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rolf_McGyver
Administrator
Beiträge: 1006
Registriert: 23.11.2012, 18:42
Land: Deutschland
Postleitzahl: 77746
Wohnort: Schutterwald
Kontaktdaten:

Re: Majacraft Little Gem

Beitrag von Rolf_McGyver » 26.04.2018, 19:32

Das wird bestimmt ein Prachtstück.
Hast du einen Dremel o.ä.? Dann kannst Du eventuell am defekten Wirtel ein Stück Holz einsetzen und am Spinnrad in Form fräsen.

Viel Spaß beim Herrichten, gibt sicher wieder ein interessanter Bericht oder mehrere ;)

LG Rolf

Benutzeravatar
shorty
Designergarn
Designergarn
Beiträge: 29748
Registriert: 23.01.2007, 19:03
Land: Deutschland
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Oberbayern

Re: Majacraft Little Gem

Beitrag von shorty » 27.04.2018, 08:46

Ui, wird sicher werden, da bin ich zuversichtlich, aber sieht erstmal gruslig aus, ehrlich gesagt.
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen.

Benutzeravatar
Arachnida
Navajozwirn
Navajozwirn
Beiträge: 1462
Registriert: 08.01.2012, 10:32
Land: Oesterreich
Postleitzahl: 5020
Wohnort: SZG

Re: Majacraft Little Gem

Beitrag von Arachnida » 27.04.2018, 10:51

Boah wie kann man so ein Rad nur so verludern lassen. Echt grauslich ...

borekd
Kammzug
Kammzug
Beiträge: 336
Registriert: 12.12.2013, 09:20
Land: Deutschland
Postleitzahl: 42929
Wohnort: Wermelskirchen

Re: Majacraft Little Gem

Beitrag von borekd » 27.04.2018, 14:18

lisel hat geschrieben:...Am oberen Wirtel fehlt ein Stück von der Scheibe außen.
Stört nicht im Riemenlauf, aber irgendwas muß ich wohl tun.
Und schon wieder wäre eine Drehmaschine nicht schlecht.
...
Das Oberteil wo der Metallzapfen drin sitzt ist gebrochen und schon mal geleimt worden.
Das Holz ist ja nur unten gerissen gewesen und der Lagersitz für die Achse Spinnflügel war ja weit vom Riss weg.
Was auf dem Foto zu sehen ist, ist die Bremse !! und nicht der Lagersitz der Flügelachse!
Nun muß aber der Metallzapfen wieder fachgerecht eingeklebt werden.
Habe ich ja nach Ratschlag von Borek/Achim an einem Traveller schon geübt.
Sicher erst das Holz verleimen und danach den Metallstab wieder einkleben??? Oder beides in einem Arbeitsgang??...
Kannst Du bitte von dem Wirtel noch 2-3 Detailfotos einstellen, auf den man den Ausmaß der Beschädigung sehen kann? Am besten wäre ein Bild (so gut es geht) als eine rechtwinklige Seitenansicht und 1-2 von hinten bzw. schräg von hinten. Der Riemen sollte sich dabei an der Schadstelle befinden. Du schreibst, dass sich die Brüche außerhalb der Laufbahn des Riemens befinden, also müsste man (pragmatisch gesehen) nur dafür sorgen, dass sich der Zustand nicht weiter verschlimmert. Optisch ist sowas allerdings kein Schmuck.

Für die Reparatur von dem Riss wäre hilfreich zu wissen, womit es geleimt wurde (Dispersion/Weißleim, Epoxi, andere ...?). Das Problem wird nicht der Riss an sich sein, sondern der Kleber in der Fuge. Da der Lagersitz der Spindel aber nicht betroffen ist, ist es eigentlich auch "nur" eine optische Macke. Ich würde vorschlagen, den Bremsstift heraus zu ziehen und zu prüfen, ob der alte Kleber noch hält.
Falls ja (und falls es - wie ich vermute - Weißleim ist), kann man die Fuge mit einer Holzpaste (= auch im Prinzip nur eine Dispersion mit Pigmenten, ich habe schon die von Clou verarbeitet) vorsichtig verspachteln und nach der Aushärtung beischleifen. Mein Geschmack wäre eher ein kontrastreicher dunkler Farbton, das würde m.E. echter aussehen (wie ein natürlicher Holzfehler), als wenn man versuchen würde den Farbton des umgebenden Holzes zu treffen.
Falls die Klebeverbindung nicht mehr halten sollte, wäre es noch wichtiger zu wissen, womit der erste Klebeversuch unternommen wurde, um möglichst das gleiche nehmen zu können.

Erst wenn der Riss nachgeklebt bzw. aufgehübscht ist, würde ich bei Bedarf die Bohrung für den Bremsstift nacharbeiten, optimaler Weise mit einer Reibahle. Falls der Stift eingeklebt werden soll/muss, würde ich das mit Epoxidharz machen. Allerdings könnte von Vorteil sein, wenn er nur gesteckt bleibt, zumal dort (soweit ich es auf den Fotos erkennen kann) keine axialen Kräfte wirken.

Übrigens finde ich den Zustand gar nicht so katastrophal. Klar, das Rad ist alles andere als gepflegt, aber die Macken sind alle in den Griff zu kriegen. Ich habe bereits Räder im deutlich schlechteren bzw. dreckigeren Zustand aufgearbeitet (siehe "Gombík").

Gruß
Borek

Benutzeravatar
shorty
Designergarn
Designergarn
Beiträge: 29748
Registriert: 23.01.2007, 19:03
Land: Deutschland
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Oberbayern

Re: Majacraft Little Gem

Beitrag von shorty » 27.04.2018, 15:56

Gibt da sicher noch deutlich ramponiertere Räder, meist sind diese aber viel älter.
Bin mir sicher der Techniklisl schafft das :-))

Mir tränen da trotzdem die Augen bei einem derart modernen hochpreisigen Rad in dem Zustand...
( würd drauf tippen dass das evlt sogar ein Little gem II ist mit dem Schieber vorne, damit wäre das Rad noch keine 10 Jahre alt )
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen.

Benutzeravatar
lisel
Dochtgarn
Dochtgarn
Beiträge: 674
Registriert: 09.09.2015, 19:42
Land: Deutschland
Postleitzahl: 01259
Wohnort: Dresden

Re: Majacraft Little Gem

Beitrag von lisel » 27.04.2018, 16:08

nur so zwischen durch, denn mein Rechner zu Hause ist ja noch nicht an.

'Little Gem' übersetzt bedeutet er soviel wie "Kleines Juwel".
Nun gebe ich ohne Ausflüchte aber zu, in diesem Zustand darf man es so nicht nennen. :O
Schlimmer geht immer und insofern hat Borek sicher recht.
Was schlimm oder schlimmer ist, ändert sich ulkiger Weise je länger man sich mit defekten Spinnrädern beschäftigt.
Vor nicht langer Zeit wären meine Augen bei dem traurigen Anblick feucht geworden.
Meine Frau hat nach den Bildern bei xbay-Klein mich gefragt ob ich dies wirklich wieder hinbekommen kann und ich habe leichtsinnig wie Männer nun mal sind mit dem Brustton der Überzeugung geantwortet: "Na klar"
Dann hat sie das Rad freudig gekauft!!

Gestern Abend haben sich das Little Gem und meine Frau schon sehr stark miteinander angefreundet.
Super einfach und leicht gesponnen. Sauberer Faden...
Die beiden werden sicher unzertrennliche Freundinnen.
Da mußte ich erstmal einschreiten und das Ding fürs Basteln einsammeln, weil ja der gesamte Spinnkopf sich trotz feststellen periodisch verdreht,.

Wegen dem Riss baue ich nach der geplanten Reinigung sicher mal das fragliche Teil aus.
Kann Mann (oder ich) ohne Detailfotos schlecht erklären, warum es sich handelt.
Ich versuchs trotzdem mal (mal erstes Foto als komplett anschauen)
Unten ist das Gestell mit dem Doppeltritt incl. Schwungrad.
Dann sieht man rechts neben dem Majacraft-Logo eine Spannschraube mit Holzgriff.
Löst man diese Schraube kann man das komplette Oberteil mit Spinnkopf aus dem Unterteil zum Transport rausziehen.
Im Oberteil ist ein langer Metallstift eingebaut der mit der vorgenannten Schraube alles bei Betrieb festklemmt.
Nun ist dieser lange Metallstift (ich sag mal Verbinder lose) was auch mit dem Riss am Oberteil zu tun hat.
Nun sind wir ja nicht im Lagerbereich sondern nur an der Fixierstelle Oberteil zu Unterteil.
Ersten Klebeversuch der Vorbesitzerin kann ich nicht weiter nachforschen, denn genaues weiß man nicht.

Also erst alles mal säubern und dann zeige ich den Schaden mal sauber und im Detail!
Schön, dass ich mit meiner Einschätzung zur Reparatur des Risses genau so lag wie Borek.

Lasst mich mal alles sauber und an den wichtigen Stellen zeigen, dann wird vielleicht nochmal nachgedacht, überlegt....und dann wird's schrittweise gemacht.

Ich habe ja mit dem Forum dabei die besten Erfahrungen.
Wenn ich da so an den Schrotthaufen von Traveller denke, habe wir (das Forum und ich) dies doch ganz ordentlich zusammen hinbekommen. :gut:
Diesmal wird es mindestens genauso gut mit Eurer Hilfe.

LG aus Dresden

Antworten

Zurück zu „technische Instandsetzung und Umbauten“