Alte Nähmaschine

Alles zum Thema Nähen und Quilten mit der Hand und der Maschine.

Moderator: Perisnom

Antworten
Benutzeravatar
Tinahd
Locke
Locke
Beiträge: 63
Registriert: 11.07.2019, 19:02
Land: Deutschland
Postleitzahl: 69151

Alte Nähmaschine

Beitrag von Tinahd » 13.07.2019, 17:20

Ich habe vor Jahren mal eine alte Nähmaschine geschenkt bekommen. Mit Motor, Tisch usw. Sie stand wohl in einem Möbelgeschäft und es wurden Polster damit genäht? Kann das sein?

Jetzt liebäugel ich immer mal wieder damit, ob ich mal versuche was zu nähen (bin total ungeübt), aber ich weiß überhaupt nicht, wie so ein altes Teil funktioniert, wie man da den Faden reindröselt usw. Anleitungen habe ich dazu auch nirgendwo gefunden.

Weiß hier jemand was dazu? Kann man mit der Maschine was anfangen?

Ich hoffe, das klappt mit den Bildern....
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße von tinahd


Nicht jede Hand verdient es gehalten zu werden, aber jede Pfote

Benutzeravatar
Rolf_McGyver
Administrator
Beiträge: 1010
Registriert: 23.11.2012, 18:42
Land: Deutschland
Postleitzahl: 77746
Wohnort: Schutterwald
Kontaktdaten:

Re: Alte Nähmaschine

Beitrag von Rolf_McGyver » 13.07.2019, 18:00

Zur Maschine, Handhabung, ggf. Instandsetzung und Anleitung hilft man Dir sicher im Naehmaschinentechnik-Forum weiter. Es ist auf jeden Fall eine Industriemaschine und geht sicher ab wie Luzy...
Was steht denn auf dem Typenschild als Modellnummer drauf?
LG Rolf

Benutzeravatar
Tinahd
Locke
Locke
Beiträge: 63
Registriert: 11.07.2019, 19:02
Land: Deutschland
Postleitzahl: 69151

Re: Alte Nähmaschine

Beitrag von Tinahd » 13.07.2019, 18:18

Oh, was auf dem Typenschild steht, weiß ich leider nicht. Ich habe sie aus Platzgründen und weil ich sie ja nicht benutze (bislang) ausgelagert, ne Stunde von hier entfernt. Wenn ich mal wieder hinfahre, schaue ich nach!
Viele Grüße von tinahd


Nicht jede Hand verdient es gehalten zu werden, aber jede Pfote

Benutzeravatar
Gabypsilon
Moderator
Beiträge: 4341
Registriert: 05.05.2010, 13:56
Land: Deutschland
Postleitzahl: 76532
Wohnort: Baden-Baden

Re: Alte Nähmaschine

Beitrag von Gabypsilon » 13.07.2019, 18:29

Meine liebe Freundin hatte so eine Industrienähmaschine, die ich ab und zu benutzen durfte, vor der solltest Du Respekt haben, die Dinger sind unglaublich schnell und die haben eine hohe Stichkraft... pass auf Deine Finger auf 8) . Danals habe ich viel genäht, trotzdem hat mir dieses Teil immer Respekt eingeflößt und ich war sehr vorsichtig. Die muss frau erst mal beherrschen. Für Anfänger sind die meiner Meinung eher nicht so geeignet.
Liebe Grüße
Gabi

Benutzeravatar
Rolf_McGyver
Administrator
Beiträge: 1010
Registriert: 23.11.2012, 18:42
Land: Deutschland
Postleitzahl: 77746
Wohnort: Schutterwald
Kontaktdaten:

Re: Alte Nähmaschine

Beitrag von Rolf_McGyver » 13.07.2019, 19:19

so, nun habe ich mir die Bilder mal am PC angesehen, es scheint eine Pfaff 463 zu sein.
Für die Anleitungen mal >> pfaff 463 filetype:pdf << in Gockel eingeben.

Bei bis zu 5000 Stiche pro Minute solltest Du Gabis Rat befolgen und auf Deine Finger aufpassen.
Es ist eine reine Steppstichmaschine (kein Zickzack, Elastiknaht etc.). Eventuell braucht sie einen Druckluftanschluss (je nach Ausführung).
Bitte beachte alle Sicherheitshinweise der Anleitung.

LG Rolf

Benutzeravatar
Tinahd
Locke
Locke
Beiträge: 63
Registriert: 11.07.2019, 19:02
Land: Deutschland
Postleitzahl: 69151

Re: Alte Nähmaschine

Beitrag von Tinahd » 13.07.2019, 19:35

Oh vielen Dank für die Infos. Druckluftanschluss braucht sie wohl nicht, als ich sie bekam hab ich sie mal kurz angeworfen und ein Stück Stoff drunter gelegt. Sie hat so losgenäht, aber das war auch mein einziger Versuch.

Danke für die Anleitung, die schaue ich mir mal an!
Viele Grüße von tinahd


Nicht jede Hand verdient es gehalten zu werden, aber jede Pfote

Klara
Boucle
Boucle
Beiträge: 4705
Registriert: 15.09.2006, 19:00
Land: Frankreich
Postleitzahl: 44670
Wohnort: Frankreich
Kontaktdaten:

Re: Alte Nähmaschine

Beitrag von Klara » 15.07.2019, 17:58

Ich bin eigentlich nur hier wegen dem Nähmaschinentechnikforum (ich hab' meine Ideal wohl gerade kaputt gemacht) aber jetzt muss ich doch mal blöd fragen: Wie näht man sich mit einer Nähmaschine in die Finger? So eine Nähmaschine stichelt brav immer im Fuss, und unter den passen meine Finger nicht mal, wenn er hochgeklappt ist... Pieken tue ich mich höchstens mal beim Nadel/Fuss wechseln oder einfädeln - und wesentlich seltener als wenn ich mit der Hand nähe.

Ciao, Klara

Benutzeravatar
Rolf_McGyver
Administrator
Beiträge: 1010
Registriert: 23.11.2012, 18:42
Land: Deutschland
Postleitzahl: 77746
Wohnort: Schutterwald
Kontaktdaten:

Re: Alte Nähmaschine

Beitrag von Rolf_McGyver » 15.07.2019, 19:00

Klara hat geschrieben:Ich bin eigentlich nur hier wegen dem Nähmaschinentechnikforum (ich hab' meine Ideal wohl gerade kaputt gemacht) aber jetzt muss ich doch mal blöd fragen: Wie näht man sich mit einer Nähmaschine in die Finger? So eine Nähmaschine stichelt brav immer im Fuss, und unter den passen meine Finger nicht mal, wenn er hochgeklappt ist... Pieken tue ich mich höchstens mal beim Nadel/Fuss wechseln oder einfädeln - und wesentlich seltener als wenn ich mit der Hand nähe.

Ciao, Klara
Das kommt auf den Nadelhub an, Industrienähmaschinen haben da deutlich mehr, das ist nicht mit Haushaltsmaschinen zu vergleichen. Sonst könnte man nicht viele Lagen dicke Plane damit nähen. Bei dünnem Stoff ist die Nadel am oberen Umkehrpunkt deutlich über dem Nähfuß.
Klar, über den Finger nähen wird wohl nicht gehen, aber seitlich durch reicht auch schon. Anhalten wird die Maschine wegen dem Finger nicht, da ist Durchstichkraft dahinter.
5000 Stiche pro Minute mit z.B. 5mm Stichlänge sind 25m/min oder ca. 40cm pro Sekunde Stofftransport bei Vollgas.
Ich wäre da schon ein wenig vorsichtig...
Gabi hat ja wohl mit so einer Maschine selbst schon genäht, sie kennt sicher mehr Details.
LG
Rolf

Benutzeravatar
Gabypsilon
Moderator
Beiträge: 4341
Registriert: 05.05.2010, 13:56
Land: Deutschland
Postleitzahl: 76532
Wohnort: Baden-Baden

Re: Alte Nähmaschine

Beitrag von Gabypsilon » 15.07.2019, 22:55

Viele Details kenne ich nicht, aber ich hatte immer Respekt davor :rolleyes: , meine Mutter hat es geschafft, mit der normalen Haushaltnähmaschine in den Finger zu nähen, die Nadel ist abgebrochen und stecken geblieben... das war dann ein Fall fürs Krankenhaus. Wenn eine Maschine schnell näht und man den Finger vorne am Fuß hat, ist das fix passiert. Und man muss die Finger direkt am Fuß haben, wenn man die Kontrolle über die Näherei haben will, sonst schiebt sich der Stoff nach Belieben hin und her... bei komplizierten Patchworkarbeiten wie eingesetzten Ecken oder Rundungen geht das einfach nicht anders. Also sei bitte vorsichtig :)
Liebe Grüße
Gabi

Klara
Boucle
Boucle
Beiträge: 4705
Registriert: 15.09.2006, 19:00
Land: Frankreich
Postleitzahl: 44670
Wohnort: Frankreich
Kontaktdaten:

Re: Alte Nähmaschine

Beitrag von Klara » 16.07.2019, 14:11

Gabypsilon hat geschrieben:...Wenn eine Maschine schnell näht und man den Finger vorne am Fuß hat, ist das fix passiert. ...
Und genau das sehe ich eben gar nicht - solange man den "Finger vorne am Fuß hat" und die Nadel im Fuss ist, sind beide ja säuberlich von der Fussspitze getrennt. Zumindest bei Haushaltsmaschinen: Meiner hat wohl doch nur Öl gefehlt, ich konnte heute die fehlenden Meter fertig sticheln - mit den Fingern Millimeter von der Nadel weg, damit die Naht genau über das Hemstitching kommt (lockeres Alpakagewebe ist eklig zu nähen!) Naht ist nicht immer da, wo sie sein sollte, aber die Finger sind heil geblieben.) Allerdings näht meine Maschine nicht mehr schnell, weil die jetzt Fusstritt-Antrieb hat...

Aber wenn Industriemaschinen einen grösseren Nadelhub haben, sollte ich mich vielleicht doch mal danach umsehen - meine Maschine ist nämlich teilweise überfordert mit meinen Stoffen.

Ciao, Klara

Benutzeravatar
Tinahd
Locke
Locke
Beiträge: 63
Registriert: 11.07.2019, 19:02
Land: Deutschland
Postleitzahl: 69151

Re: Alte Nähmaschine

Beitrag von Tinahd » 10.09.2019, 20:01

Ich möchte zu meiner Nähmaschine noch ein Update geben: meine Pfaff-Industrienähmaschine wird in ein neues Zuhause ziehen. Sie geht ins Wallis. Ich hab hier eine Frau kennengelernt, die im Oktober ein kleines Atelier eröffnen wird. Sie verarbeitet Wolle (wäscht, filzt, spinnt, strickt), sie näht, arbeitet mit Betonskulpturen und vielem mehr. Sie war lange krank, saß im Rollstuhl und hat sich ins Leben zurück gearbeitet obwohl ihre Ärzte ihr gesagt haben, sie kommt nicht mehr aus dem Rollstuhl raus. Sie hatte während der Zeit fast 60 kg zugenommen, fast ganz ohne Bewegung und Frustessen.

Sie hat alles wieder abgenommen, ist voll beweglich, ist ein Energiebündel. Kürzlich hat sie eine lang ersehnte Industrienähmaschine (No Name) gebraucht gekauft und sie hat nach wenigen Tagen den Geist aufgegeben. Sie bekommt nun die Pfaffmaschine von mir geschenkt. Ich habe sie ja selbst geschenkt bekommen und vermutlich hat sie bei mir nur auf ihren nächsten Platz gewartet, da wo sie gebraucht wird und dann zum Einsatz kommt.
Viele Grüße von tinahd


Nicht jede Hand verdient es gehalten zu werden, aber jede Pfote

Benutzeravatar
Lupine
Mehrfachzwirn
Mehrfachzwirn
Beiträge: 1523
Registriert: 15.08.2009, 00:00
Land: Deutschland
Postleitzahl: 76669

Re: Alte Nähmaschine

Beitrag von Lupine » 10.09.2019, 21:56

:gut: das nenn ich mal artgerechte Haltung für eine Nähmaschine :gut: :]

Benutzeravatar
Gabypsilon
Moderator
Beiträge: 4341
Registriert: 05.05.2010, 13:56
Land: Deutschland
Postleitzahl: 76532
Wohnort: Baden-Baden

Re: Alte Nähmaschine

Beitrag von Gabypsilon » 11.09.2019, 06:58

Tinahd hat geschrieben: Sie bekommt nun die Pfaffmaschine von mir geschenkt. Ich habe sie ja selbst geschenkt bekommen und vermutlich hat sie bei mir nur auf ihren nächsten Platz gewartet, da wo sie gebraucht wird und dann zum Einsatz kommt.
Das ist eine tolle Idee :gut: :) , so wird die Maschine gebraucht und steht nicht nur in der Ecke. Hut ab vor der Dame :gut:
Liebe Grüße
Gabi

Spinnwinde
Navajozwirn
Navajozwirn
Beiträge: 1473
Registriert: 16.07.2012, 19:30
Land: Schweiz
Postleitzahl: 8500

Re: Alte Nähmaschine

Beitrag von Spinnwinde » 11.09.2019, 20:35

Klara hat geschrieben:IWie näht man sich mit einer Nähmaschine in die Finger? So eine Nähmaschine stichelt brav immer im Fuss, und unter den passen meine Finger nicht mal, wenn er hochgeklappt ist...
Das geht mit Industrieschnell-Läufern hervorragend und das auch voll mitten durch den Fingerknochen durch! Selber erfolgreich ausgetestet.. :eek: :rolleyes:

@Tinahd

Schön, dass du das Maschinchen verschenkt hast - auch wenn du sicherlich noch damit zurecht gekommen wärst. Auch diese Industrienähmaschinen lassen sich ganz langsam nähen. Braucht einfach Übung, bis man die völlig andere Handhabung mit dem Gaspedal beherrscht. ;)

Antworten

Zurück zu „Nähen und Quilten“