Kleine Flickkarde

Handarbeitsgeräte schöner machen.

Moderatoren: Rolf_McGyver, Petzi, Claudi

Antworten
Benutzeravatar
Arachnida
Navajozwirn
Navajozwirn
Beiträge: 1462
Registriert: 08.01.2012, 10:32
Land: Oesterreich
Postleitzahl: 5020
Wohnort: SZG

Kleine Flickkarde

Beitrag von Arachnida » 29.04.2018, 10:14

Ich liebe ja Flohmärkte. Jede Menge alter Plunder den man durchforsten kann, viel Ramsch aber auch das eine oder andere Schätzchen. Dieses Wochenende war ich gleich auf dreien - zuerst der Pfarrflohmarkt meines Stadtteils, und am nächsten Tag auf dem kleinen Flohmarkt beim Auwirt und dem Bahnhofsflohmarkt in Freilassing. In Freilassing war auch ein Spinnrad, leider nur mehr unvollständig und nur als Deko-Objekt zu gebrauchen. Da es schon spät war und die Händler schon am Einpacken waren, musste ich mich ein wenig beeilen. Bei einem der Stände fand ich dann eine winzige, abgeranzte Flickkarde. Der Belag war sehr kurz, dreckig und abgenudelt, was eher auf eine Verwendung als Bürste für Tiere schließen lies. Was mir aber egal war, denn ich hatte vor, nur den Griff zu verwenden. Für einen Euro war das Teilchen meins.

Zuhause habe ich zuerst den alten Belag entfernt, der mit vier Klamern auf das Holz aufgetackert war. Danach wurde der Griff erst mit gröberem, dann feinem Schleifpapier abgeschliffen und mit meinem selbstgemachten Holzwachs eingelassen. Da ich noch ein paar Reste Kardenbelag zuhause hatte, schnitt ich mir ein kleines Stückchen herunter, entfernte am Rand die Kardenzähne und tackerte das neue Stück auf den alten Griff. Eine kleine Öse am Griffende um die Karde bei Nichtbenutzung aufhängen zu können komplettierte das Stück.

Kosten: 1 Euro für die Flohmarktkarde
Material: Ein kleiner Rest Kardenbelag, Ösenhaken
Werkzeug: Messer, Zange, Holzwachs, Schleifpapier, Tacker und Tackerklammern
Zeitaufwand: ca. 30 Minuten.

Bild
Bild
Der Urzustand der Karde

Bild
Belag entfernt

Bild
Abgeschliffen

Bild
Neuer Belag, geölt und mit Hakenöse versehen.

Benutzeravatar
lisel
Dochtgarn
Dochtgarn
Beiträge: 674
Registriert: 09.09.2015, 19:42
Land: Deutschland
Postleitzahl: 01259
Wohnort: Dresden

Re: Kleine Flickkarde

Beitrag von lisel » 29.04.2018, 10:22

Wir mögen ja auch Flohmärkte und vor allen alte Handwerkskunst, da verstehen wir Dich gut. Bei dem Preis wäre das gute Stück auch mitgekommen.
Ist doch nun fast wie neu und hat auch noch Charme.
Gut gemacht!!!

LG aus Dresden
Technik der Lisel

Benutzeravatar
Morticia
Mehrfachzwirn
Mehrfachzwirn
Beiträge: 1727
Registriert: 05.09.2009, 21:05
Land: Deutschland
Postleitzahl: 64823

Re: Kleine Flickkarde

Beitrag von Morticia » 29.04.2018, 11:52

:klug: Wir benutzen Bürsten, so wie sie im O-Zustand benadelt war, zum Aufrauhen der Sohlen unserer Tanzschuhe. Die Borsten sind hart und scharf und sicher nicht für die Benutzung am lebenden Objekt, aber für Chromledersohlen, die mit Bodenwachs verschlonzt sind, ganz brauchbar. Siehe: https://www.werner-kern.de/damen/zubeho ... erste.html

Grundsätzlich finde ich ja immer, dass Wiederverwendung gut ist und mit dem neuen Belag ist sie ein feines Schätzchen (mit deutlichem Mehrwert :D) :gut:
Mischief managed...

Benutzeravatar
Arachnida
Navajozwirn
Navajozwirn
Beiträge: 1462
Registriert: 08.01.2012, 10:32
Land: Oesterreich
Postleitzahl: 5020
Wohnort: SZG

Re: Kleine Flickkarde

Beitrag von Arachnida » 29.04.2018, 12:02

@Morticia Danke, da hab ich wieder mal was gelernt :D
Auf eine Tanzschuhaufrauhbürste wäre ich jetzt nicht gekommen, aber das triffts natürlich ganz genau! Sie kam mir nur für eine Flickkarde etwas klein vor, aber was weiss man denn schon :O

Adsharta
Boucle
Boucle
Beiträge: 4665
Registriert: 23.01.2009, 16:40
Land: Oesterreich
Postleitzahl: 6391
Wohnort: Fieberbrunn, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Kleine Flickkarde

Beitrag von Adsharta » 29.04.2018, 12:59

Super ist die geworden! Aus alt mach neu! :gut:
Lg Sabine

Antworten

Zurück zu „optische Aufarbeitung“