balleisen-schamanen Spinnrad

Typen, Spinntechniken, Fragen rund ums Spinnrad-Spinnen

Moderator: Claudi

Antworten
Benutzeravatar
Hexenwolle
Faden
Faden
Beiträge: 526
Registriert: 31.12.2014, 00:52
Land: Deutschland
Postleitzahl: 40591
Wohnort: Düsseldorf

Re: balleisen-schamanen Spinnrad

Beitrag von Hexenwolle » 07.02.2015, 17:17

Und wenn ich dann endlich 1 kg Wolle auf der Spule habe und dann auch noch eine Spule brauche zum Verzwirnen - brauche ich dann eine Spule für 2 kg? Natürlich nicht - ich kann ja dann die Wolle bzw. den Faden passend abreißen. Ok - und wofür brauch ich dann eine solche Spule? Für mittelfeine Garne könnte man dann ja auch 300 g Spulen nehmen. Oder nimmt man das dann nur für Teppichgarn, welches ja meiner Meinung nach auch noch verzwirnt werden muss? Und wenn dann tatsächlich alles verzwirnt ist, wie große muss denn dann der Wollewickler sein? Viele Fragezeichen für mich, also bleib ich bei meinen altbewährten Rädern und Spindeln und Haspeln.
Liebe Grüße aus Düsseldorf

Ich kann alles, was ich will. Was ich nicht kann, das will ich nicht!

zwmaus
Lacegarn
Lacegarn
Beiträge: 3226
Registriert: 02.07.2007, 14:03
Land: Deutschland
Postleitzahl: 32657
Wohnort: Lemgo/Ostwestf.-Lippe
Kontaktdaten:

Re: balleisen-schamanen Spinnrad

Beitrag von zwmaus » 07.02.2015, 20:15

Na eins was auch gegen meine Hüft-Kilos gut ist wollt ich ja schon immer :D
Das Zwirn-Ergometer, das ich so gern hätte, baut mir ja eh wohl doch keiner mehr :fear:

Aber dieses Spinnrad find ich wirklich interessant, sicher es gibt bestimmt was zu verbessern und dieser Riesenspule traue ich auch nicht so richtig. Doch ich mag ja große Stränge am Stück. :)
lg
zwmaus

Benutzeravatar
anjulele
Mehrstufenzwirn
Mehrstufenzwirn
Beiträge: 2878
Registriert: 16.03.2009, 14:07
Land: Deutschland
Postleitzahl: 25494
Kontaktdaten:

Re: balleisen-schamanen Spinnrad

Beitrag von anjulele » 07.02.2015, 20:44

Ich glaube, der Spinnradbauer wird von ganz alleine au diese Seiten finden. Gestern hatte er 66 Besucher auf seiner Seite, heute schon fast 180! Da wird man doch neugierig, wo die alle herkommen, oder? ;)

Es scheint schon inspiriert von so ziemlich allen neueren Rädern, aber leider nicht mit deren Möglichkeiten. Vom Alleskönner ist das Rad für meinen Geschmack auch viel zu weit weg. Vielleicht kommen ihm ja auch noch neue Ideen, ausbaufähig ist das Rad bestimmt.

Tomtenisse
Kistenvlies
Kistenvlies
Beiträge: 185
Registriert: 08.10.2012, 10:17
Land: Deutschland
Postleitzahl: 96199
Wohnort: Bamberg

Re: balleisen-schamanen Spinnrad

Beitrag von Tomtenisse » 07.02.2015, 22:59

Ich würde mich gerne zu einem intensiven Test des Rades zur Verfügung stellen und hier und bei rav gerne davon berichten...
Also falls Bedarf besteht:-) her mit einem Probeexemplar!
LG Andrea
Unter hundert Menschen liebe ich einen, unter hundert Hunden neunundneunzig (Marie v. Ebner-Eschenbach)

wollwolff
Dochtgarn
Dochtgarn
Beiträge: 710
Registriert: 19.04.2011, 10:48
Land: Deutschland
Postleitzahl: 32602
Wohnort: Vlotho
Kontaktdaten:

Re: balleisen-schamanen Spinnrad

Beitrag von wollwolff » 08.02.2015, 10:16

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe so den Angebotseindruck bei Balleisens, dass die Radspinnerei eines von vielen Themen ist- es passt wohl halt ganz gut ins Programm. Währe schön, wenn sie sich hier mit einklicken und an der Diskussion teilnehmen.

Ja ja die ewige Suche nach..... Blei in Gold zu wandeln.... nach Traumprinzen.... wundersame Energieeinsparung....Indianerland entdecken.... Perpeduum mobiles....und
.... das ideale Spinnrad.

Alles hat für sich gesehen ein gewisses " Suchtpotential". Es macht höllisch Spaß und beflügelt mit eine ewigen Hoffnung kurz vor Sonnenuntergang am Horizont.
Aber- wir wissen das alle- es ist immer mit 2 Seiten einer Waage behaftet und nie erreichbar, anstrebbar schon.

Selbst Leonardo da Vinci trang der idealen Kraftquelle eines Perpeduum mobiles nach, baute etliche Apparate dazu, um aber letztlich das alles unter das physikalische Grundgesetz abzulegen, wobei sich Energie nur wandelt und nie selbst vermehrt oder erzeugt.

Nachdenkliche Grüße von Jürgen ^,,^

Benutzeravatar
aprilhexe
Zweifachzwirn
Zweifachzwirn
Beiträge: 847
Registriert: 30.12.2011, 00:42
Land: Deutschland
Postleitzahl: 77723
Wohnort: gengenbach

Re: balleisen-schamanen Spinnrad

Beitrag von aprilhexe » 08.02.2015, 11:54

wollwolff hat geschrieben:
Ja ja die ewige Suche nach..... Blei in Gold zu wandeln.... nach Traumprinzen.... wundersame Energieeinsparung....Indianerland entdecken.... Perpeduum mobiles....und
.... das ideale Spinnrad.
:totlach:
Da reihe ich mich mal in die Schlange der Suchenden ein... Das ideale Spinnrad und Blei zu Gold würden mich schon ziemlich glücklich machen. Traumprinz hab ich schon :O .
LG
aprilhexe

__________
Der Weg ist das Ziel

Benutzeravatar
Gabypsilon
Moderator
Beiträge: 4341
Registriert: 05.05.2010, 13:56
Land: Deutschland
Postleitzahl: 76532
Wohnort: Baden-Baden

Re: balleisen-schamanen Spinnrad

Beitrag von Gabypsilon » 08.02.2015, 14:02

Für Stroh zu Gold spinnen würde ich ja auch ein Kilospule in Kauf nehmen, da muss man klare Prioritäten setzen :D
Liebe Grüße
Gabi

Benutzeravatar
anjulele
Mehrstufenzwirn
Mehrstufenzwirn
Beiträge: 2878
Registriert: 16.03.2009, 14:07
Land: Deutschland
Postleitzahl: 25494
Kontaktdaten:

Re: balleisen-schamanen Spinnrad

Beitrag von anjulele » 08.02.2015, 14:14

Für ein Kilo Gold ist der Spinnkopf aber eindeutig nicht ausgelegt!! :lol:

Benutzeravatar
remiballeisen
Rohwolle
Rohwolle
Beiträge: 25
Registriert: 08.02.2015, 10:00
Land: Deutschland
Postleitzahl: 87647

Re: balleisen-schamanen Spinnrad

Beitrag von remiballeisen » 08.02.2015, 15:13

Da Morticia mit mir aus gegebenen Anlass persönlich Kontakt aufgenommen hat nutze ich nun hier die Möglichkeit mich zu Euren Fragen und Beiträgen, wenn gewünscht, zu äußern.

Als Allererstes möchte ich mich hier, auch im Namen meiner Frau Monika, ganz herzlich bei Euch allen für die sehr konstruktiven und kreativen Beiträge bedanken die uns sehr dabei helfen auf Wünsche und Bedürfnisse der Spinnergemeinde eingehen zu können.
Vielen lieben Dank!!!

Wir haben nicht im Entferntesten damit gerechnet eine solche Welle zu schieben.

Jetzt aber zur Diskussion, es sind soviele Punkte zu denen ich noch was schreiben werde, wenns dann möglich ist, aber ich möchte jetzt beschreiben was uns beim Alleskönner wichtig war:

Multifunktionalität unter Verwendung qualitativ hochwertiger Materialien zu einem bezahlbaren Preis. Es sollte zwar in annähernd allen Bereichen einsetzbar sein, natürlich in diesen speziellen Bereichen nicht so komfortabel wie für den jeweilig speziellen Einsatz entwickelte Räder, aber eben doch einsetzbar wenn auch unter dem Einsatz von höheren Kräften oder eben nicht so komfortabler Arbeitweise. Das Design soll sich aus der übrigen Zielsetzung ergeben. Das Finish kann durch Sandpapier an der einen oder anderen Stelle und Lasur dem persömlichen geschmack angepasst werden um Kosten zu sparen.

Absolute Priorität legten wir auf den Preis. Unser ganz klares Ziel war und ist:
Wirklich Jedem soll es finanziell möglich sein sich da Spinnen, eine auch in der Psychotherapie häufig eingesetzte meditativ auszuführende Beschäftigung, als Hobby oder eben auch therapeutisch zu ermöglichen!


1. Die Eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht und wird es nie geben, man versuchts bloß immer wieder. Hier ist es natürlich genauso, bis darauf dass es mir gelungen ist, aber auch nur für meine ganz persönliche und eigene Zielsetzun , Alles worauf ich Wert legte, in dieses Rad einzubringen. Es ist ein Alleskönner, aber natürlich nur bedingt. Wenn ich extreme Garne spinnen oder zwirnen möchte, bestimmte Spinntechniken auführen oder exotisches Fasermaterial verspinnen möchte, und das häufig, werde ich mir natürlich ein speziell dafür geeignetes Rad zulegen. Ich habe es Alleskönner genannt weil es annähernd Alles kann, aber natürlich nicht so perfekt wie ein Spezialrad.

2. Es ist natürlich klar, dass es sich mit einer Jumbospule die bereits mit 500 g sehr dünn gesponnenem BaumwolgGarn gefüllt ist annähern um ein Fitnessgerät handelt, aber wenn ich da so manches Rad betrachte mit dem meine Oma gesponnen hat ist das auch nichts Anderes. aber dafür ist ja auch nicht gedacht. Möchte ich aber sehr dickes Art- oder Teppichgarn zwirnen ist es dafür natürlich sehr gut geeignet da ich dafür, aufgrund der schnellen Füllung der Spule nicht besonders lange brauche und kleinere Spulen eben zu schnell in Ihrer Kapazität erschöpft sind.

3. Ein toller Beitrag von Jürgen, da spricht der Techniker und Entwickler und es ist eine Freude zuzuhören. Der Materialmix ist eine reine Frage der Bearbeitung und des damit zu kalkulierenden Preises, da gibt es natürlich homogenere Möglichkeiten, aber halt nicht in dieser Preiskategorie es ist immer eine Gratwanderung wenn man auf Qualität und Robustheit setzt die Materialien dafür festzulegen. Die Achse des Schwungrades ist aus 12mm gehärteter Gewindestange, also nicht die Billige aus dem Baumarkt, da gebe ich Dir völlig recht Jürgen, das wäre auf Dauer zu anfällig, selbst bei dieser kurzen Länge der Achse aber durch die Härtung und die geriunge Länge im Verhältnis zum Querschnitt wird eine Stabilität erreicht die bei bedingungsgemäßem Gebrauch und selbst rauhen Transportbedingungen überdimensioniert ist und langfristig standhält. Die Lagerung hier ist pro lager ausgelegt für eine Axialbelastung von 120 kg und davon habe ich hier 2 Lager verbaut welche dann für eine Regeldauerbelastung von 240 kg ausgelegt sind. Diese Kräfte treten an dieser Stelle nur zu einem Bruchteil auf. Die Spule hat eine Lagerung durch ebenfalls 2 Flaschlager mit jeweils 80 kg Axialbelastbarkeit, zusammen also 160 kg und damit mehr als ausreichend. Die Spindel besteht aus 8mm A4 Edelstahl und ist damit ebenfalls, bedingungsgemäßen Gebrauch vorausgesetzt ausreichend dimensioniert.

4. zwmaus ist auch auf der Jagd nach dem "perfekten Rad", sag´mir doch mal was Du so gerne möchtest! Vielleicht ist es möglich weitere Gimmiks in die folgenden Modelle einzuarbeiten.

5. Hallo Ulrike, unser Name ist Balleisen Monika und Remi. Ich finde ihn aber hier ziemlich passend da ein Balleisen ein Holzbearbeitungswerzeug ist. Es sieht aus wie ein Meissel/Stemmeisen und Balleisen heist es deshalb weil man es mit dem Handballen und nicht mit dem Hammer oder Schlegel schlägt. Ball von Handballen und Eisen wegen des Schnittteiles. Und Monika triffts genau richtig, man muß am schnellsten über sich selbst lachen können ansonsten wird das Ego zu stark und das Leben trist. Und ganz besonderen Glückwunsch zu "Deinem Weg" bzgl. Werterei---weitermachen, Namaste´

6. Shorty hat natürlich absolut Recht mit dem Erwähnten, aber der PU-Rundriemen ist ein 75 Grad Shore und kein 85er wie z.B. bei Ahsford und Anderen. Dieser zeichnet sich durch noch höhere Elastizität aus und händelt deshalb alle Wirtel. Der große Vorteil hier ist, dass es nicht nötig ist ihn zu verschweißen. Er wird speziell geknotet und kann somit von jedem selbst gemacht werden und ist absolut haltbar. Die Schweiißung der Riemen ist zwar provisorisch mit dem Feuerzeug oder anderen Wärmequellen wie z. B. Lötkolben Brenner und Co. möglich aber bei nicht präziser Einhaltung der Schweisstemperatur nicht wirklich über längere Zeit halt- und belastbar. Die "Eierlegend Wollmilichsau" habe ich schon in 1. erklärt. Zur Geschwindigkeit, es sind ganz bequem 600 RPM zu halten. Die höchste Übersetzung ist allerdings nicht 1:25 sondern nur 1:12, wo hast Du die 1:25 gelesen?

7. Zu Asherra´s und Spinnwinde´s Eintrag, am Spinnflügel siehst Du 2 versetzte Löcher, hier kannst Du einen Ringbügel, als Sonderausstattung erhältlich, einsetzen mit dem dann eine Garnstärke bis zu 40mm gesonnen und gezwirnt werden kann. Klar, wenn man die Spule wirklich vollmachen will und dann auch noch sehr dünn spinnt wird´s natürlich irgendwann schon etwas anstrengend, aber es soll ja auch nur die Ausnahme sein, ansonsten gibts ja Räder die speziell afür ausgelegt sind. Zum Verrutschen bei Krafteinsatz oder hohen Geschwindigkeiten darf ich sagen, dass bei einer 12er Überstzung eine ruhige Durchschnittsgeschwindigkeit von 600 RPM bequem erreicht wird und hierbei bleibt das Rad wie auch bei hohem Karafteinsatz mit gut gefüllter Spule durch die 4 montierten Gummifüßchen am Platz und fängt weder an zu wackeln oderzu wandern. Beim Spinnen von dünnem Garn spinnt man eben die Spule soweit voll bis es einem anfängt zu anstrengend zu werden, das kann ja jeder selbst bestimmen. Bei einem Hühen wird das sicher länger dauern als bei einer zierlichen Person.



Unsere Philosofie als praktizierende Schamanen ist es unseren Mitmenschen zu helfen, und zwar in allen Belangen.
Auch wir sind in der heutigen Zeit dazu gezwungen ganz normal Geld zu verdienen um unseren Lebensunterhalt bestreiten zu können aber in einem Maß das unsere Bedürfnisse deckt und nicht einer Bereicherung wegen.

Wie bereits gesagt, vielen, vielen lieben Dank für die sehr hilfreichen Beiträge und Denkanstöße. Bitte macht weiter so, ich werde Lösungen finden Eure Wünsche, wenn auch bestimmt nicht immer alle und vollständig, in die jeweiligen Räder zu integrieren. Wir denken dass es nur wirlich sinnvoll möglich ist mit genau diesem kompetenten Wissen, den Ratschlägen und der Kreativität von Fachleuten wie Euch Räder zu entwickeln die Euren tatsächlichen Bedürfnissen entsprechen. Jedoch wird es immer ein Kopromiss bleiben, denn die "Eierlegende Wollmichsau" wird immer wieder angestrebt bleibt aber trotzdem immer unerreicht.

In diesem Rad werde ich nichts mehr davon einfließen lassen da es bereits den von uns angestrebten Zweck erfüllt, aber ich habe bereits vor 2 weitere Modelle zu entwickeln von denen bereits ein Reiserad voraussichtlich im März für unter 500,-€ erhällich sein wird. Ein Anderes ist in Entwicklung bei dem unterschiedliche Spinnköpfe, -flügel und -spulen austauschbar sein werden.

Danke für Eure tolle Unterstützung!

Balleisen Schamanen Monika und Remi , Der mit den Seelen spricht
Liebe Grüße
Remi

-----------------------------------------------------------------------------------------
Was für ein Mann ist der Mann der die Welt nicht zumindest ein kleines bischen besser macht?

Benutzeravatar
remiballeisen
Rohwolle
Rohwolle
Beiträge: 25
Registriert: 08.02.2015, 10:00
Land: Deutschland
Postleitzahl: 87647

Re: balleisen-schamanen Spinnrad

Beitrag von remiballeisen » 08.02.2015, 15:35

Hallo nochmal,

danke für die Info, der Fehlerteufel hat sich eingeschlichen, 1 kg ist natürlich falsch, muss lauten Pfund sprich 500g

LG Remi
Liebe Grüße
Remi

-----------------------------------------------------------------------------------------
Was für ein Mann ist der Mann der die Welt nicht zumindest ein kleines bischen besser macht?

Erdrauch
Kistenvlies
Kistenvlies
Beiträge: 152
Registriert: 05.06.2011, 14:17
Land: Deutschland
Postleitzahl: 44149
Wohnort: Dortmund

Re: balleisen-schamanen Spinnrad

Beitrag von Erdrauch » 08.02.2015, 16:13

Hallo Moni und Remi,

vielen, lieben Dank für Eure ausführliche Vorstellung hier im Forum.
Ihr habt Euch wirklich mit jeder Anregung von den Usern hier im Forum in netter Weise beschäftigt.

Ich freue mich aufgeschlossene und anregende Menschen hier zu treffen.

Liebe Grüsse
Erdrauch
Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht. Bertold Brecht

zwmaus
Lacegarn
Lacegarn
Beiträge: 3226
Registriert: 02.07.2007, 14:03
Land: Deutschland
Postleitzahl: 32657
Wohnort: Lemgo/Ostwestf.-Lippe
Kontaktdaten:

Re: balleisen-schamanen Spinnrad

Beitrag von zwmaus » 08.02.2015, 16:14

hey - das nenn ich mal prompte Reaktion. :) Herzlich willkommen, wir freuen uns auf regen Austausch.
Und wenn man mich schon fragt was ich gern hätte :D (frage besser nicht .... :lol: ).
Auf jeden Fall sollte es sehr gut zu transportieren sein. Ich liebe meine Streifzüge über diverse Nordseeinseln mit dem Spinnrad; daher ist es mir wichtig, daß ich es wie z.B. die Anna in einem Rucksacktrolley bequem transportieren kann.
Daher müßte es also klappbar sein; am liebsten aber irgendwie einfach und tricky. Mehrere Übersetzungsmöglichkeiten sollten vorhanden sein, eine Zwirnhalterung (braucht man auch unterwegs).
Doppteltritt wär toll. ;) Das wär's erst mal .... bis mir noch was einfällt jedenfalls. :D
lg
zwmaus

Benutzeravatar
shorty
Designergarn
Designergarn
Beiträge: 29748
Registriert: 23.01.2007, 19:03
Land: Deutschland
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Oberbayern

Re: balleisen-schamanen Spinnrad

Beitrag von shorty » 08.02.2015, 16:31

schön Dich hier zu lesen, und danke für Deine Diskussionsfreudigkeit :-)
Die 25 zu 1 waren nicht auf Euer Rad gemünzt, das waren eher allgemeine Thesenabhandlungen..

Ich finds gut, dass ihr Euch an so ein Projekt gewagt habt, wie gesagt den Geschmack aller kann man eh nicht treffen..

Es ist denke ich ein gutes Spinnrad für eher gemächliche Spinnerei und schmaler Börse.. vollkommen in Ordnung.
Wissen sollte man aber dass z.B. es durchaus andere Mentalitäten im Treten gibt.. salopp umschrieben. :-))

Ich spinne häufig mit deutlich höherer Trittfrequenz... meist so um 100 oft auch drüber...
sprich bei 12 zu 1 sind das schon 1200.. nur mal so..

zum Riemenmaterial.. also das Michi von Schwarzenstein hat ja die verschiedensten. Riemenarten( sowohl was Dehnbarkeit betrifft, Durchmesser,als auch Oberflächenbeschaffenheit).. ich kenn das also schon... man merkt den Unterschied dennoch...
Zum Schweissen des Riemens.. ich hab am Moswolt nen geschweissten Riemen seit 8 Jahren drauf...ich denke Deine Überlegung ist rein theoretisch grundsätzlich schon richtig, in der Praxis aber nicht ganz so störanfällig meiner Erfahrung nach...
Wie habt ihr denn das geknotet ? Knoten ist für mich häufig ein Synonym für spürbar holperig.. wie habt ihr das gelöst?

übrigens kann man ohne Probleme nen zweiten Riemen aufziehen.. haben ganz viele, und den zwischenzeitllcih in Ruheposition parken...

Ich sags mal so.. ist ne prima Sache Euer Rad..
aber mit einigen Deiner Aussagen geh ich nicht konform.. z.B. braucht es für dünne Fäden kein Spezialrad.. ne etwas höhere Übersetzung und kleinere Spulen/Flügel sind dafür durchaus ausreichend..normale Standarträder decken ne sehr große Bandbreite ab
Richtig ist allerdings dass diese Alleskönner dann aber in anderen Preislagen sind.. leider..
schmunzel musste ich übrigens auch über Deine Aussage wegen der "Lärmbelästigung" ....keines meiner 4 Räder hier macht derart Krach.. weder die modernen Versionen Lendrum und Michi noch das Moswolt oder die antike Schwedenziege...


mal evlt so aus meiner Warte was für mich nahe an die Eierlegenden Wollmilchsau rankommt.. selbst wenn ich nicht alle diese Räder besitze
Schacht matchless...( kann flügelgebremst Spulengebremst und zweifädig)
Ella von Tom Walther
Anna ebensolcher Hersteller mit Reisefunktion
Lendrum ( sehr große Übersetzungsschere, reisetauglich)
Michi von schwarzenstein.. erfüllt z.b. die Wünsche sehr leichtes Treten bei relativ großen Spulen und höherer Übersetzung

gibt bestimmt noch mehr.. je nach Gusto..
Evlt lässt sich da noch das ein oder andere innovative verwenden für weitere Modelle...

Nachtrag noch was eingefallen.. steckt ihr die Haken um ? evlt auch fein wäre Schiebehaken...

Grüße Karin
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen.

Benutzeravatar
remiballeisen
Rohwolle
Rohwolle
Beiträge: 25
Registriert: 08.02.2015, 10:00
Land: Deutschland
Postleitzahl: 87647

Re: balleisen-schamanen Spinnrad

Beitrag von remiballeisen » 08.02.2015, 17:24

Hallo Shorty und zwmaus,

danke Euch beiden,
also Doppeltritt ist momentan aufgrund Mangel an Bearbeitungswerkzeug noch nicht vorgesehen, suche aber nach einem Produzenten für den entsprechenden Antrieb. Das Reiserad ist bereits in Arbeit.
Shorty, Du hast es ganz richtig erkannt, es ist eher für die gemütliche Spinnerei gedacht. Bis der Anfäger im Racingbereich auf Deine Umdrehungszahlen kommt hat er sowieso schon die Herde in der Stube stehen. Aber mit dem Rad lässt sich auch dünnes Garn sehr gut spinnen. Ich sag´s mal so, das Rad ist immer zu betrachten für den Mittelweg, alles was in die spezial Gebiete oder Geschwindigkeiten geht ist möglich, aber natürlich mit Einschränkungen.
Zu den Haken, es sind pro Seite 8 Stück vorhanden, ich habe sie nur rausgedreht da sie nicht benötigt wurden und ich durch Umhängen auf die 3 Haken der Gegenseite die Spule vollgesponnen habe wie es auf den Bildern zu sehen ist.
Zum Knoten für die Riemen. Es wird ein ganz einfacher Knoten in den Riemen gemacht und danach an den 2 Enden und den zwei entsprechend gegenüberliegenden Seiten so stark mit einer Zange gezogen dass der Knoten annähernd auf die Gesamtstärke des Riemens reduziert ist. Dadurch ist der Knoten dann auch so fest dass er sich praktisch unlösbar selbst verriegelt. Klar hört man ein leichtes Geräusch während des Laufs, ist aber vernachlässigbar gering.

Liebe grüße
Remi
Liebe Grüße
Remi

-----------------------------------------------------------------------------------------
Was für ein Mann ist der Mann der die Welt nicht zumindest ein kleines bischen besser macht?

Hummelbrummel
Vorgarn
Vorgarn
Beiträge: 429
Registriert: 17.06.2011, 15:34
Land: Deutschland
Postleitzahl: 84405

Re: balleisen-schamanen Spinnrad

Beitrag von Hummelbrummel » 08.02.2015, 17:46

Hallo Zusammen,

natürlich lese ich hier mit. Spinnräder und deren Technik interessieren mich auch immer, soweit ich das begreife.
Zum Thema Doppeltritt/Einzeltritt:
Ich persönlich bevorzuge eindeutig Einzeltritt, sofern derselbe so breit ist (wie bei Eurem), dass er mit beiden Beinen/Füßen bedient werden kann.
Das ist nach meiner Erfahrung und Meinung energiesparender als Doppeltritt und ich komme mit weniger sportlichem Einsatz auf hohe Geschwindigkeiten. (Meine Vergleichskandidaten sind ein Sonata DT und ein Bliss ET):
DT: 2 Mal treten -> eine Umdrehung
ET: 2 Mal treten -> zwei Umdrehungen. Ich belaste aus Gründen der Gerechtigkeit auch beim ET abwechselnd beide Beine und komme dadurch bei gleicher Beinarbeit auf die doppelte "Leistung" der Spinneinheit.

(Nur, weil es manchmal so klingt, als fänden alle Spinner den DT am besten.)

Viele Grüße

Hummelbrummel

Antworten

Zurück zu „Rund ums Spinnrad“