Wolle waschen lassen?

Fasern waschen, zupfen, kämmen, kardieren und mischen

Moderator: Claudi

Klara
Boucle
Boucle
Beiträge: 4705
Registriert: 15.09.2006, 19:00
Land: Frankreich
Postleitzahl: 44670
Wohnort: Frankreich
Kontaktdaten:

Re: Wolle waschen lassen?

Beitrag von Klara » 18.09.2019, 12:11

Irgendwann wirst du das Nein-Sagen lernen, da habe ich keine Bedenken. Aber bis dahin ruhig alles annehmen - falls du einen Garten hast. Wolle ist ausgezeichnetes Mulchmaterial, und irgendwann verkompostiert sie sich auch (wenn auch nicht so schnell, wie man gerne hätte). Von daher würde ich die schmutzigen Teile gnadenlos aussortieren - wie du selbst schreibst, bei der Menge muss man nicht jedes Löckchen retten. Ein leichter Gelbstich ist allerdings kein Problem, der fällt spätestens nach dem Färben gar nicht mehr auf.

Die Wolle auf den Fotos ist tatsächlich sehr schön, die würde ich nicht weggeben zum Verarbeiten!

Ciao, Klara

Benutzeravatar
Arachnida
Navajozwirn
Navajozwirn
Beiträge: 1463
Registriert: 08.01.2012, 10:32
Land: Oesterreich
Postleitzahl: 5020
Wohnort: SZG

Re: Wolle waschen lassen?

Beitrag von Arachnida » 18.09.2019, 15:41

Ich hätte auch gesagt, sortier gnadenlos aus und wenn du 50% wegwirfst oder kompostierst, dann ist es halt so. Am Anfang hab ich auch jedes Löckchen versucht zu retten aber spätestens nach der dritten Saison wenn du in Rohwolle anfängst zu baden, dann ist rigoroses Aussortieren das Mittel zur Wahl. Außerdem geht dann das Waschen viel besser von der Hand, wenn die Wolle gut vorsortiert ist. Wenn du wirklich die nächsten Jahre viel selber machen willst, dann würde ich auch über die Anschaffung eines Wollpickers nachdenken.

Benutzeravatar
Tinahd
Locke
Locke
Beiträge: 63
Registriert: 11.07.2019, 19:02
Land: Deutschland
Postleitzahl: 69151

Re: Wolle waschen lassen?

Beitrag von Tinahd » 18.09.2019, 19:11

Ich habe letztes Jahr schon mal einen Sack Schwarznasenschafswolle bekommen, das war mein erster Kontakt mit Rohwolle. Da hab ich nix sortiert sondern alles gewaschen, verschiedene Mittel ausprobiert (Natron, ein Wollwaschmittel) und es ist fürs erste Mal sogar recht sauber geworde. Ich habe außer bißchen Stroh nix dran vorbereitet, nach dem Trocknen gezupft (hatte ich so gelesen) und versucht zu kämmen und mit einer geliehenen und selbstgebauten Kardiermaschine (die bockelt ganz schön) versucht zu kardieren.

Na ja, das Gute ist, dass man durch sowas doch auch dazu lernt und ich mir jetzt vorm Waschen einfach mehr Mühe gebe und Zeit investiere.

Bei der Schwarznasenschafswolle ist leider auch gefärbte Wolle vom Decken dabei, die fliegt gleich raus. Ich hab gestern versucht, ob das beim Waschen raus geht, aber da hat sich nix getan. Das Blau ist zwar ganz nett :totlach: aber ich nehm sie trotzdem nicht.

Bei dem Sack hab ich das Gefühl, der wird irgendwie kaum leichter.... :aufgeb:
Viele Grüße von tinahd


Nicht jede Hand verdient es gehalten zu werden, aber jede Pfote

Benutzeravatar
Wurli
Flocke
Flocke
Beiträge: 105
Registriert: 10.08.2018, 09:21
Land: Oesterreich
Postleitzahl: 4182
Wohnort: Waxenberg
Kontaktdaten:

Re: Wolle waschen lassen?

Beitrag von Wurli » 19.09.2019, 08:45

Mach das auch alles erst ein Jahr, aber mittlerweile sortiere ich selbst die Angora sehr großzügig aus und heb nimma jeden Fussel auf.. Ist auch die einzige Wolle wo die Nacktschnecken hängen bleiben - wobei sich die Schnecken im lebenden Kaninchen nicht so gut machen...

Picker wird hier sicher auch irgendwann einziehen.

Klara
Boucle
Boucle
Beiträge: 4705
Registriert: 15.09.2006, 19:00
Land: Frankreich
Postleitzahl: 44670
Wohnort: Frankreich
Kontaktdaten:

Re: Wolle waschen lassen?

Beitrag von Klara » 19.09.2019, 15:26

Tinahd hat geschrieben:... verschiedene Mittel ausprobiert (Natron, ...

...
Du meinst damit aber hoffentlich Waschsoda, Na2CO3, und nicht Backnatron NaHCO3, oder? Ersteres ist ein Wundermittel, um Fett zu lösen, letzteres ist gut für irisches Sodabrot, aber viel zu teuer als Waschmittel (wenn's überhaupt sauber macht).

Arachnida hat geschrieben:...dann würde ich auch über die Anschaffung eines Wollpickers nachdenken....
Drüber nachgedacht habe ich auch, und sogar einen gekauft - aber ich nehme ihn fast nie. Weil er mir nicht viel bringt: Wirklich sauber macht er eingestreute Wolle nicht, Nachschnitt sortiert er auch nicht aus, die unterschiedlichen Vliesqualitäten mischt er höchstens (ich trenne inzwischen ganz gerne) - und das Trennen von nicht verklebten, nicht eingestreuten Strähnen geht so schnell und leicht, dass es auch per Hand ein Vergnügen ist. Zumindest für mich...

Ich würde überhaupt empfehlen, möglichst alle Gerätschaften irgendwo auszuprobieren, bevor du sie kaufst: Es gibt Leute, die hassen Kämmen und andere, die verspinnen nur gekämmte Wolle, weil kardiert nicht schön genug wird - man sollte wissen, was man bevorzugt, bevor man hunderte von Euros für Kardiermaschine oder Wollkämme ausgibt.

Ciao, Klara

Benutzeravatar
Tinahd
Locke
Locke
Beiträge: 63
Registriert: 11.07.2019, 19:02
Land: Deutschland
Postleitzahl: 69151

Re: Wolle waschen lassen?

Beitrag von Tinahd » 19.09.2019, 15:58

Ich habe tatsächlich Anfangs Backnatron genommen.... :O hatte es irgendwo so gelesen.

Stroh ist da kaum drin, bei den Schwarznasen. Also dafür würde sich nix lohnen zu kaufen. Ich werfe jetzt schon viel weg, manchmal bleib ich aber trotzdem an so Fitzelchen hängen, weil irgendwo zwischen dem gelb-braun was weißes durchschimmert..... :totlach: Und dann frimel ich es mühsam raus und hab hauptsächlich Nachschnitt in den Händen.... :silly:

Der halbe Sack ist leer. Gestern hab ich noch was gewaschen, heute hab ich zuerst im Nebel und dann in der Sonne gesessen und gezupft und sortiert. Waschen muss ich heute ausfallen lassen, brauch ne Pause.....
Viele Grüße von tinahd


Nicht jede Hand verdient es gehalten zu werden, aber jede Pfote

Klara
Boucle
Boucle
Beiträge: 4705
Registriert: 15.09.2006, 19:00
Land: Frankreich
Postleitzahl: 44670
Wohnort: Frankreich
Kontaktdaten:

Re: Wolle waschen lassen?

Beitrag von Klara » 20.09.2019, 11:55

Also, wenn der halbe Sack in den paar Tagen leer wurde, ist der Rest auch kein Problem!

Bon courage! Klara

Benutzeravatar
Tinahd
Locke
Locke
Beiträge: 63
Registriert: 11.07.2019, 19:02
Land: Deutschland
Postleitzahl: 69151

Re: Wolle waschen lassen?

Beitrag von Tinahd » 20.09.2019, 21:46

Hab heute den Sack mal aufgehoben, die Hälfte war wohl ein Trugschluss.....na ja, egal, ich bleib dran.
Viele Grüße von tinahd


Nicht jede Hand verdient es gehalten zu werden, aber jede Pfote

Benutzeravatar
Tinahd
Locke
Locke
Beiträge: 63
Registriert: 11.07.2019, 19:02
Land: Deutschland
Postleitzahl: 69151

Re: Wolle waschen lassen?

Beitrag von Tinahd » 23.09.2019, 10:44

Tja, und ich habe es tatsächlich geschafft, die Wolle beim Waschen zu versemmeln, vermutlich durch zuviel Waschmittel. Ein Teil ist dermaßen verfilzt, ich denke, das geht nur noch zum füllen für irgendwas.......

Gut, dass ich noch Unmengen habe
Viele Grüße von tinahd


Nicht jede Hand verdient es gehalten zu werden, aber jede Pfote

Benutzeravatar
Lupine
Mehrfachzwirn
Mehrfachzwirn
Beiträge: 1523
Registriert: 15.08.2009, 00:00
Land: Deutschland
Postleitzahl: 76669

Re: Wolle waschen lassen?

Beitrag von Lupine » 23.09.2019, 10:49

Deine Hunde freuen sich sicher über ein gemütliches Liegekissen im Winter ;) , musst Du schon nicht mehr umständlich spinnen und stricken/weben :lol: .

Nur Geduld, was Du dieses Jahr nicht mehr schaffst, machst Du im nächsten.

Tulipan
Zweifachzwirn
Zweifachzwirn
Beiträge: 934
Registriert: 05.01.2011, 12:49
Land: Deutschland
Postleitzahl: 83395

Re: Wolle waschen lassen?

Beitrag von Tulipan » 23.09.2019, 12:29

Wolle verfilzt durch Reibung und/oder Temperaturwechsel, da reicht es manchmal schon, die Wolle aus der handwarmen Waschlauge zu nehmen und kalt zu spülen Die Waschmittelmenge sollte kein Problem sein.

Benutzeravatar
Tinahd
Locke
Locke
Beiträge: 63
Registriert: 11.07.2019, 19:02
Land: Deutschland
Postleitzahl: 69151

Re: Wolle waschen lassen?

Beitrag von Tinahd » 23.09.2019, 13:32

Tulipan hat geschrieben:Wolle verfilzt durch Reibung und/oder Temperaturwechsel, da reicht es manchmal schon, die Wolle aus der handwarmen Waschlauge zu nehmen und kalt zu spülen Die Waschmittelmenge sollte kein Problem sein.
Ich hatte ja schon öfter Wolle gewaschen, aber noch nie mit flüssiger Schmierseife. Und davon hab ich wohl doch eindeutig zu viel genommen. Bewegt hab ich die Wolle nie, nur etwas gedrückt. Vermutlich wurde die Wolle dadurch zu sehr entfettet, fühlt sich was an wie Synthetik......aber blütenweiß :totlach:

Na ja, aus Schaden wird man klug......
Viele Grüße von tinahd


Nicht jede Hand verdient es gehalten zu werden, aber jede Pfote

Klara
Boucle
Boucle
Beiträge: 4705
Registriert: 15.09.2006, 19:00
Land: Frankreich
Postleitzahl: 44670
Wohnort: Frankreich
Kontaktdaten:

Re: Wolle waschen lassen?

Beitrag von Klara » 24.09.2019, 11:36

Schmierseife ist deutlich alkalisch - die wird in Filzbüchern empfohlen! Allerdings wird auch gewarnt, zu viel zu nehmen, weil zu viel Seife das Filzen verhindert. Das Problem war also nicht die Seifenmenge, meiner Meinung nach, sondern das Drücken! Spüli ist übrigens ph-neutral (zumindest die, die ich getestet habe), das trägt weniger zum Filzen bei (mit entsprechend Reibung und Temperaturschocks kann man natürlich immer...)

Und Wolle von heiss/warm nach kalt zu tun ist auch gar nicht gut - im Zweifelsfall soll der nächste Wasch-/Spülgang immer wärmer (!) sein als der letzte (die Temperatur exakt gleich hinzukriegen ist ja fast unmöglich). Das ist ausgiebig getestet, weil ich i. d. R. kalt einweiche, dann heiss wasche, und dann gleich kochend färbe.

Zu sehr entfetten gibt's meinem Gefühl nach nicht - das Thema "nachfettende Wolle" haben wir schon ausgiebig diskutiert hier im Forum. D. h. das Phänomen, dass Wolle, die nach dem Waschen ganz okay ist, nach ein paar Monate so klebt dass sie praktisch nicht mehr zu verarbeiten ist.

Aber ich wollte sowieso schon schreiben, dass es ganz gut ist, nicht alle Wolle auf einmal (oder auch kurz hintereinander) zu verarbeiten, weil man ja aus seinen Erfahrungen lernt. Ich habe hier Ouessant von 2009, wohl auch dann oder kurz später gewaschen - aber noch ohne Soda - und das ist so eine Klebwolle. Aber zum Filzen geht's...

Ciao, Klara

Benutzeravatar
Tinahd
Locke
Locke
Beiträge: 63
Registriert: 11.07.2019, 19:02
Land: Deutschland
Postleitzahl: 69151

Re: Wolle waschen lassen?

Beitrag von Tinahd » 24.09.2019, 15:20

Klara hat geschrieben:Aber ich wollte sowieso schon schreiben, dass es ganz gut ist, nicht alle Wolle auf einmal (oder auch kurz hintereinander) zu verarbeiten, weil man ja aus seinen Erfahrungen lernt.
Danke für Deine Erfahrungen. Ich habe glücklicherweise noch so viel Rohwolle zum üben....ist nur schade um die schöne Wolle und die viele Zeit. Ich lass das aber jetzt mit der Schmierseife, meine anderen Methoden haben deutlich besser funktioniert. Oder ich nehme nur Miniportionen. Die Bekannte wäscht mit Schmierseife in der Waschmaschine im Wäschenetz, aber sie nimmt - wie sie mir jetzt sagte - pro Maschine einen Teelöffel voll. Ich habe sicher 15 Teelöffel voll genommen.

Nach tagelangem hin- und her und vielen Überlegungen, für und wieder.....konnte ich es nicht lassen und hab mir eine Louet bestellt. 19 cm und 72 ppi. Heißt ja nicht, dass ich nicht trotzdem auch was zum kardieren wegschicken oder bringen kann :D
Viele Grüße von tinahd


Nicht jede Hand verdient es gehalten zu werden, aber jede Pfote

Antworten

Zurück zu „Faseraufbereitung“