Spinnradclub - Forum

Hier findet Ihr Tipps, Tricks & Anleitungen rund ums Spinnen, Weben und andere Handarbeiten. Viele Bereiche sind auch ohne Registrierung lesbar. Bitte anmelden, wenn Du Dich aktiv an der Gemeinschaft beteiligen willst.



Besucherzähler

2569975

unterstützt von ArcheSchäferei

Spinnradclub - Forum

Hier findet Ihr Tipps, Tricks & Anleitungen rund ums Spinnen, Weben und andere Handarbeiten. Viele Bereiche sind auch ohne Registrierung lesbar. Bitte anmelden, wenn Du Dich aktiv an der Gemeinschaft beteiligen willst.



Besucherzähler

2569975

unterstützt von ArcheSchäferei

Aktuelle Zeit: 19.04.2018, 16:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Gobelin-Stickständer
BeitragVerfasst: 02.03.2016, 14:34 
Offline
Kardenband
Kardenband

Registriert: 12.12.2013, 08:20
Beiträge: 297
Wohnort: Wermelskirchen
meine Spinnräder: für meine Frau habe ich ca. 14 Stück restauriert und/oder gebaut, ich selbst besitze kein
Meine Handspindeln: kein Interesse
meine Webgeräte: Lervad meiner Frau (s.o. Spinnräder)
Postleitzahl: 42929
Land: Deutschland
Dieses Gerät ist bereits so alt, dass ich mittlerweile vergessen habe es gebaut zu haben. Erst durch den kürzlich veröffentlichten Bericht von Mathias über seinen Eigenbauwebrahmen kam die Erinnerung wieder, und zwar im Zusammenhang mit der Ähnlichkeit der Spannung sowohl der Stickarbeit als auch der Kette.

Ca. Mitte 1990-er Jahre zeigte mir meine Frau mit enormer Begeisterung in einem Handarbeitsgeschäft in Paris den dort als (?funktionsfähiges?) Deko ausgestellten historischen Stickständer. Weil es klar war, dass „wir“ auch sowas brauchen, habe ich mir das bis dahin mir völlig unbekannte Gerät gründlich angeschaut und (Konstrukteure klauen mit den Augen) das Prinzip eingeprägt.
Dateianhang:
Gesamtansicht.jpg

Damals gab es Ähnliches (wohl) noch nicht zu kaufen bzw. unsere damalige Hobbykasse hätte einen Kauf nicht erlaubt. Also musste es selbst gebaut werden, zum damaligen Zeitpunkt noch nur mit Handwerkzeugen und einigen wenigen handgeführten Maschinen.
Dateianhang:
Gesamtansicht_1.jpg

Zu dem Gestell und dem Rahmen möchte ich eigentlich nichts weiter schreiben, das kann man, denke ich, aus den Fotos herauslesen. Vielmehr soll es hier um die „Wickelmechanik“ gehen, denn die könnte man vielleicht vom Prinzip her auch an einem kleineren Webstuhl für den Kett- bzw. Warenbaum anwenden.
Dateianhang:
Ratsche_unten_rechts.jpg
Dateianhang:
Ratsche_oben_links.jpg

Diese besteht aus je zwei Ratschen (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Knarre_(Werkzeug) ) pro Seite, die mit einem auf Maß zugeschnittenem Holzrundstab verbunden sind. Die Antriebe (das sind die Vierkantstummel) der Ratschen sind dabei in die Stirnseiten des Rundstabs hineingesteckt. Ich kann mich leider nicht mehr erinnern, wie ich konkret damals die Aufnahmen gestaltet habe. Mit Sicherheit aber stecken die Antriebe NICHT direkt im Holz, wahrscheinlich habe ich hier entweder passende Buchsen aus Vierkantrohr oder sogar abgesägte Stücke von den Stecknuss-Verlängerungen mit Epoxy eingeharzt. Rahmenseitig haben unsere Ratschen passend gekürzte runde Schäfte, mit denen sie in das Holz des Rahmens nur gesteckt (also nicht eingeklebt) sind.
Dateianhang:
Rahmen.jpg
Dateianhang:
Schwenkachse.jpg

Die Handhabung der Mechanik ist simpel: Die Ratschenpaare sind für das Vor- oder Zurückspulen der Arbeit synchron (beide Paare in die gleiche Richtung) umzuschalten. Wenn man spannen möchte, schaltet man eines der beiden Paare gegenläufig zu dem anderen und dreht daran bis der Stoff gespannt ist. Unter Umständen muss man beim Entspannen zuerst ein wenig in die „verkehrte“ Richtung drehen, damit sich die belasteten Ratschen umschalten lassen (ähnlich wie beim Lenkradschloss im PKW).
Dateianhang:
primitive_Neigungsverstellung.jpg

Für den Stickrahmen sind selbst die kleinsten Ratschen mit ¼ inch (6,35 mm Vierkant) Antrieb eigentlich überdimensioniert. Das bedeutet, dass man für diesen Zweck getrost die billigste Qualität wählen kann. Alles, was im Lieferzustand überhaupt funktionsfähig ist, reicht vollkommen. Falls man allerdings auf ähnlichem Prinzip die Bäume eines Webstuhls lagern wollte, sollte man vielleicht eher eine der beiden stabileren Größen ins Auge fassen, entweder 3/8 inch oder ½ inch (9,5 mm bzw. 12,7 mm Vierkant). Es gibt auch Ratschen mit Durchgangs-Vierkantloch bzw. Ringschlüssel mit eingebauter Ratsche, das könnte das Einsatzspektrum beim Zweckentfremden zusätzlich erweitern.

Sollte jemand diesen Weg gehen wollen (wohin auch immer), viel Spaß dabei.

Gruß
Borek


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gobelin-Stickständer
BeitragVerfasst: 02.03.2016, 18:08 
Offline
Vorgarn
Vorgarn
Benutzeravatar

Registriert: 09.09.2015, 18:42
Beiträge: 478
Wohnort: Dresden
meine Spinnräder: - Ashford Traditional 1-fädig, Einfachtritt, gebraucht gekauft 27.08.15
- Ashford Traditional 2-fädig, Einfachtritt, gebraucht gekauft 4.12.15
- Ashford Joy 1-fädig, Doppeltritt, gebraucht gekauft 3.12.16
Meine Handspindeln: 1 Stück no Name und Tanzreif Nr.102 von Jürgen Schönwolff
meine Webgeräte: - Trosi Rundwebrahmen
- Beluga Webrahmen 24x40 cm
- Schulwebrahmen Isa
Postleitzahl: 01259
Land: Deutschland
Hallo Borek,

wir benötigen keinen Stickrahmen und Weben steht nicht (oder noch nicht, bin mir da manchmal nicht sicher….), aber wie dies beim Anschauen von Beiträgen so passiert, ist die Spannvorrichtung mit zwei Ratschen als Ratschenpaar die Lösung für die lang gesuchte spannbare Befestigung des Sonnensegels.

Einfach die Ratschen nach dem Einhängen des Stabes der Gegenseite auf „Spannen“ stellen und dann auf der Gegenseite mit den Ratschen am Alurohr drehen…. Deine Erfindung ist super und so einfach+ preiswert. :gut: Alternativ wäre ja Getriebe, Kurbel....und sicher entschieden aufwendiger und teurer.

Danke für den Beitrag, da muss man mal erst drauf kommen.

Die Anwendung hat bei uns nun nichts mit Sticken, Weben zu tun, aber was macht das schon.
Hauptsache wie immer, gute Idee und jeder macht was draus was ihm gefällt.

Grüße aus Dresden Technik der Lisel


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gobelin-Stickständer
BeitragVerfasst: 02.03.2016, 20:19 
Offline
Mehrfachzwirn
Mehrfachzwirn

Registriert: 26.12.2011, 14:42
Beiträge: 1685
Wohnort: 93339 Riedenburg
meine Spinnräder: viele alte Spinnräder in Bock-, Ziegen- und Rahmenbauweise
Meine Handspindeln: CD auf Pinsel, Birkenscheibe und mehere Kiefernspindeln, Pflaume auf Bauchtablett, Spindeln im Gewichtsbereich 20 - 80g, selbst gedrechselt
meine Webgeräte: -
Postleitzahl: 93339
Land: Deutschland
Sehr schön gelöst - Ratschen-Schlösser lassen sich an vielen Stellen verwenden, man muß nur darauf kommen.

Das Prinzip bau ich bestimmt auch mal nach. :gut:

_________________
Gruß Mathias

---------------------------------------------------
Unmögliches erledigen wir sofort. Wunder, die dauern etwas länger


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron

Impressum / Disclaimer

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de