Rohwolle vom Wollmeister

Link- und Bezugsquellensuche und Werbung rund um die Foren-Kernthemen Spinnen, Weben und sonstige Handarbeiten.

Moderator: Claudi

HelgaAnna
Schafspelz
Schafspelz
Beiträge: 6
Registriert: 07.08.2015, 10:25
Land: Oesterreich
Postleitzahl: 1110

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von HelgaAnna » 31.07.2017, 10:48

HelgaAnna hat geschrieben:dem Postler ists egal :-)) in Tüten eingepackt geht das schon :-) hier kamen schon einige Rohwollvliese per Post. Die letzten per Fluggepäck im Trolley :-)))
HelgaAnna hat geschrieben:In zwei Müllsäcke kurzzeitig eingepackt geht das auch mit den Öffis.
Das ist gut zu wissen und ich traue mich vielleicht doch mal zu bestellen. Bin dann einfach mutig :-)

Klara
Boucle
Boucle
Beiträge: 4705
Registriert: 15.09.2006, 19:00
Land: Frankreich
Postleitzahl: 44670
Wohnort: Frankreich
Kontaktdaten:

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von Klara » 01.08.2017, 12:07

Wie sieht's denn in und um Wien mit (Streichel)zoos und Freilichtmuseen aus? Die haben manchmal Schafe (oder wenigstens Alpakas ;) ) und oft auch Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel. Oder du kannst beim Österreichischen Bundesverband für Schafe und Ziegen nach Adressen von Züchtern im Wiener Raum fragen und dann eine Radtour organisieren. Oder einfach mal aufs Rad steigen und die Vororte abklappern - Schafe als Rasenmäher waren mal Mode. Und gerade Kleinhalter mit "Rasenmäherschafen" haben oft keine Abnehmer für die Wolle. Und freuen sich über Mithilfe beim Ausmisten, oder Heuballen stapeln, oder... Pass' nur auf mit Deals der Sorte "ein Pullover für dich, einer für mich" - das kann auf viel zu viel Arbeit rauslaufen. Ausser, du machst sie gerne... (ich hab' meinen ersten Wollspendern je ein paar Handwärmer aus den jeweiligen Vliesen geschenkt, und ich hab's gerne und ohne gefragt zu werden getan. Aber eben Handwärmer, keine Pullis. Oder das halbe Vlies in Wollsträngen...)

Vliese von weiblichen Schafen und Hammeln riechen kaum, die von Böcken nur manchmal. Wirklich übel sind Mohairvliese von Angoraböcken, auch von Ziegen riechen sie eher streng (nach dem Waschen mit Soda legt sich das). Alpaka ist praktisch geruchsfrei, Angora auch. Das gilt natürlich nur bei sauberer Haltung, und wenn der Mist nicht mit eingepackt wird...

Aber grundsätzlich finde ich schon auch, dass Rohwolle besser zu Häusern mit Garten passt - was natürlich kein Grund ist, umzuziehen. Andere Idee: Hast du schon mal dran gedacht, Urlaub auf dem Bauernhof bei einem Schafzüchter zu machen? Vielleicht sogar mit eigener Wollverarbeitung? Ich bin sicher, dass es da noch mehr Höfe ausser meinem gibt... Da könntest du Vlies kaufen, waschen, vielleicht sogar trommelkardieren, und spinnfertig mit heim nehmen. Viel Spass beim Stöbern im Internet (vielleicht kann auch der Schafzüchterverband weiterhelfen).

Ciao, Klara

Benutzeravatar
Sephrenia
Mehrfachzwirn
Mehrfachzwirn
Beiträge: 1636
Registriert: 09.08.2009, 22:24
Land: Deutschland
Postleitzahl: 29640
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von Sephrenia » 01.08.2017, 12:25

Vorgewaschenes Vlies, das sich von Hand weiterverarbeiten lässt, wirst du kaum finden. Was an gewaschener Wolle angeboten ist, ist immer in großen Maschinen gewaschen, und das ergibt dann halt dieses klumpig-filzige Zeug, wie du es jetzt von Wollmeister hast. Schöne lockere Flocken, die du von Hand kardieren kannst, bekommt man nur durch Handwäsche, und die bezahlt i.d.R. keiner... :l

Das heißt, entweder du verabschiedest dich von deinem Traum vom "Alles-Selbermachen" und greifst zu fertig kardierter Wolle, oder du machst eben auch das Waschen selbst. Wenn man das ein bißchen geschickt anstellt, ist das auch in der Wohnung gut zu bewerkstelligen. Zum Wollewaschen gibt es hier schon etliche Threads, stöber mal ein bißchen im Forum! Zwei wichtige Tipps:
1. nicht zuviel auf einmal Waschen.
und 2. unbedingt Schleudern! Dann trocknet die Wolle auch in der Wohnung ganz schnell.

Mit dem Bestellen von Rohwolle habe ich leider auch schon schlechte Erfahrungen gemacht (die vermeintlich saubere, vorsortierte Wolle war genau das stinkende Horrorpaket, dass du dir wahrscheinlich vorstellst und endete im Müll) und würde deshalb nur Vliese kaufen, die ich persönlich in Augenschein nehmen konnte oder die von erfahrenen Spinnerinnen begutachtete wurden. Shortys Tipp mit Schäferfesten u.ä. ist da sehr gut!

LG Kiki

Benutzeravatar
Arachnida
Navajozwirn
Navajozwirn
Beiträge: 1463
Registriert: 08.01.2012, 10:32
Land: Oesterreich
Postleitzahl: 5020
Wohnort: SZG

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von Arachnida » 03.08.2017, 14:53

Ich hab vor kurzem wieder von einer Kollegin Rohwolle vom Milchschaf bekommen wobei ich schon wusste worauf ich mich einlasse - total verfilzte Spitzen zu etwa einem drittel des Stapels. Da musste wieder die Schere ran. Ich hab schätzungsweise 50 bis 60 % weggeworfen, aber da die Wolle geschenkt war, kaum Nachschnitt hat und sehr weich ist, kann ich das verschmerzen. Wächst ja nach :-)

Ein anderes Vlies was ich "blind" gekauft hatte war total toll - und zwar Blaues Texel. Unglaublicher Crimp, sehr sauber, kaum Nachschnitt. Ich habe fürs Kilo 2 Euro gezahlt, bin aber zwei Tage am Waschen und Kardieren gestanden. Da werde ich nächstes Jahr sicherlich wieder versuchen eines zu bekommen. Nur zum Vergleich: Ich war grade eine Woche in London, auch wieder im Weavers Studio & Gallery ein paar Sachen kaufen. Die hatten dort gewaschene Blaue Texelwolle für 30 £ das Kilo. Schöne Qualität, aber 30 £? Das fand ich dann doch sehr heftig.

Ich war am Wochenende auf der Fibre-East, da gab es Rohwolle en Masse. Ich hätte gerne mehr mitgenommen, was aber am Koffervolumen scheiterte. Ich habe mir dann mit einer Ravelerin die ich kannte und dort traf, ein unglaublich schönes 1/2 Vlies geteilt (jeder 1/4). Da war der Preis auch 14 £ pro Person aber das war einfach was ganz Spezielles, ein Crossbreed zwischen Wensleydale, Gotland und Shetland. Sehr weich, super Locken, super sauber, angenehmes Lanolin, Nachschnitt praktisch nicht vorhanden.

Ich habe an dem Tag auch viel gelernt was die Bewertung von Rohwolle betrifft. Und ich muss sagen die Engländer sind da extrem pingelig, da wird geprüft, gefummelt, gezupft, das Vlies komplett ausgepackt wenns in einem Sack ist, usw. Hierzulande machen sich viele (mich eingeschlossen) weniger Gedanken über die Qualität eines Vlieses.

Benutzeravatar
shorty
Designergarn
Designergarn
Beiträge: 29748
Registriert: 23.01.2007, 19:03
Land: Deutschland
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Oberbayern

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von shorty » 03.08.2017, 16:33

Kann Dir was England betrifft nur recht geben, hab ich ebenso empfunden.
Alle ! Vliese die auf dem Woolfest verkauft wurden waren exakt gleich gerollt, ordentlich einheitlich beschriftet usw.
Die Preise waren ganz untersch. je nach Güte und Seltenheit. Das Bowmont Vlies hat 75 Pfund gekostet nur mal als Anhaltspunkt für ein Sahneschnittchen.
Und genau aus dem Grund nehm ich so gut wie keine Vliese mehr umsonst mit, denn nur bei ordentlicher Entlohnung wird langfristig die Qualität steigen und die Sorgfalt .
Selbst die sehr derben Herdwick Vliese gabs nicht geschenkt was ich richtig finde.
Ist ein spannendes Extra Thema und hier OT
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen.

Bibutrudi
gewaschene Wolle
gewaschene Wolle
Beiträge: 32
Registriert: 14.08.2016, 16:15
Land: Deutschland
Postleitzahl: 34369
Wohnort: Hofgeismar

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von Bibutrudi » 09.08.2017, 15:08

shorty hat geschrieben:Im Grunde denke ich ist es eine ganz individuelle Entscheidung für oder gegen Rohwolle, die kann nur jeder für sich treffen.
Es spielen da nicht nur finanzielle Punkte ne Rolle.
ich mag nicht so gerne Überseewolle spinnen, und ich mag auch eigentlich keine Wolle geschenkt :-)
Nicht weil ich Geld zu verschenken hätte sondern weil ich finde dass Fasern und die Arbeit nicht wertlos sind.
Ist eigentlich der falsche Platz hier, aber ich persönlich finde Rohwolle wesentlich interessanter als die fertigen Kammzüge, mit wenigen Ausnahmen finde ich die meisten langweilig.

Übrigens um den Schwenk noch zu bekommen, kann es durchaus sein, dass der Kammzug den man von den versch. Firmen kaufen kann ein und den selben Hersteller hat :-))
Die meisten Verkäufer sind ja keine Wollkämmerei.
Also ich glaube ich muss das noch mal richtig stellen: Wenn ich kostenlos sage heißt das nicht umsonst. Ich hab ihm dafür seinen Wunsch erfüllt und ihm einen Pullover aus der Wolle von seinen eigenen Schafen gestrickt. Darüber hat er sich riesig gefreut und ich habe die Haushaltskasse ordentlich geschont. Aber da ich nun mal Farben liebe und mich mit der Färberei noch nicht befassen mag, nehme ich halt gerne schöne Kammzüge.

Trotzdem habe ich mir wieder Rohwolle mitgenommen. In seine Merinoschafe haben sich Brillenschaf-Mixe eingeschlichen, die kannte ich vorher auch nicht. Mir ist nur aufgefallen das die Stapellänge mit 12-15 cm eigentlich zu lang ist für Merino. Und dann die dunkelbraun gezeichneten Lämmer letztes Jahr...
gewaschen und gekämmt fühlt sie sich genau so weich an wie ein gekaufter Merino-Kammzug. Nur kardieren zumindest mit Handkarden macht keinen Spaß.

LG
Gertrud

Benutzeravatar
shorty
Designergarn
Designergarn
Beiträge: 29748
Registriert: 23.01.2007, 19:03
Land: Deutschland
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Oberbayern

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von shorty » 09.08.2017, 16:15

Es war gar nicht auf Dich speziell bezogen, aber ich lese und schreibe hier schon ne Weile :-) und mache das "Rohwollgeschäft" schon sehr intensiv ;-))
Das kommt immer mal wieder.
Tut mir leid, wenn Du Dich dadurch angesprochen gefühlt hast.
Mir ist dieser Punkt halt wichtig und ich kenne genügend die meinen die Wolle müsse kostenlos sein, und damit meine ich wirklich ohne Gegenwert, egal wie der auch ausssieht.
Ich zahle häufig auch anders als in barer Münze :-)
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen.

Antworten

Zurück zu „Bezugsquellen, Links & Werbung“