Rohwolle vom Wollmeister

Link- und Bezugsquellensuche und Werbung rund um die Foren-Kernthemen Spinnen, Weben und sonstige Handarbeiten.

Moderator: Claudi

Klara
Boucle
Boucle
Beiträge: 4705
Registriert: 15.09.2006, 19:00
Land: Frankreich
Postleitzahl: 44670
Wohnort: Frankreich
Kontaktdaten:

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von Klara » 27.07.2017, 11:57

So was Ähnliches wie Hummelbrummel wollte ich auch gerade schreiben - einziger Fehler der Wolle ist, dass sie nicht gefällt und Wollmeister nimmt sie anstansdlos zurück - wo ist das Problem? Der Laden ist vermutlich nicht gross genug um wie z. B. Thomann kostenlose Rücklieferung anbieten zu können.

Ich wäre sogar versucht, mich bei Wollmeister für ihre knappe, genau auf den Punkt kommende Antwort zu bedanken! (Ich hab' gerade wieder schlechte Erfahrungen gemacht mit dem superhöflichen, seitenlangen und letzten Ende sinnfreien Geschwätz einer amerikanischen Grossfirma - das geht mir ja sowas von auf den Wecker!)

Ich kann mich täuschen, aber ich glaube, Eischer verkauft die Flockenwolle so, wie er sei auch verarbeitet. Shorty hat mal Fotos aus der Spinnerei mitgebracht: http://www.scforum.spinnradclub.de/view ... r&start=15 Dass wir Handspinner mit dieser Flockenwolle nichts anfangen können, weil sie nach Maschinen verlangt - das ist unser Problem!

Wenn man Wolle im grossen Stil wäscht, filzt sie nun mal viel leichter, als wann man Strähnchen für Strähnchen arbeitet - merke ich immer wieder (weil ich auch nicht die Geduld habe, jedes Strähnchen extra einzuseifen); ausser sie ist eine Wolle, die gar nicht zum Filzen neigt. Ich hatte auch mal die gemischte Lockentüte von Wollmeister, damals war noch Neuseeland-Alpenwolle drin und die war einwandfrei. Merino und Gotland sind dagegen irgendwann im Abfall gelandet - Leergeld...

Ciao, Klara

Benutzeravatar
Sephrenia
Mehrfachzwirn
Mehrfachzwirn
Beiträge: 1636
Registriert: 09.08.2009, 22:24
Land: Deutschland
Postleitzahl: 29640
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von Sephrenia » 28.07.2017, 14:01

*Zustimmend nick*

Ich habe in grauer Vorzeit (> 15 Jahre) auch mal den Fehler gemacht, und Wolle "gewaschen in der Flocke" bestellt, weil ich dachte, das könnte ich genauso einfach wie die selbstgewaschene Wolle von Hand kardieren und dadurch ein paar Kröten gegenüber fertig kardierter Wolle sparen. Meine war damals von Traub und genauso ein klumpig-filziges Zeug. Ich habe das unter Lehrgeld verbucht und die Wolle zum Kissenstopfen verwendet - das Porto für´s Zurückschicken hätte den Warenwert überstiegen.

Industriell gewaschene Wolle lässt sich in der Regel nur durch Wolfen und Kardieren auf industriellen Maschinen zu einem spinnbaren Vlies weiterverarbeiten. Das ist kein kein Produktmangel, du hattest nur falsche Erwartungen an die Wolle. Wollmeister ist da nichts vorzuwerfen und sein Angebot, dir das Geld zurück zu überweisen, ist doch fair.

Die Kammzüge, die ich von Wollmeister hatte, waren prima!

LG Kiki

Benutzeravatar
Morticia
Mehrfachzwirn
Mehrfachzwirn
Beiträge: 1727
Registriert: 05.09.2009, 21:05
Land: Deutschland
Postleitzahl: 64823

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von Morticia » 28.07.2017, 14:34

Dem kann ich mich nur anschließen. Schick sie zurück und lass dir dafür einen schönen Kammzug schicken. Die Falklandwolle ist wunderbar.
Ich hatte mal ein Kilo BFL in der Flocke - keine Chance mit den Handkarden. Ich war auch enttäuscht, aber das hätte sich definitv nicht gelohnt, das zurückzuschicken. Ne Freundin von mir hat es mit zu Godosars genommen und in eine große bunte Kreation verwandelt :-)
Mischief managed...

Benutzeravatar
shorty
Designergarn
Designergarn
Beiträge: 29748
Registriert: 23.01.2007, 19:03
Land: Deutschland
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Oberbayern

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von shorty » 28.07.2017, 14:53

Letztlich haben wir evlt falsche Erwartungen an die Ware.
Was man aber schon ergänzen könnte beim Wollmeister wäre der Hinweis Flockenwolle nicht für Handkardiermaschinen.
Denn letztlich hat man mit der Umtausscherei auch nur Ärgernis und zwar nicht nur als Kunde. Würde meiner Meinung nach beiden Seiten helfen.
Hatte auch schon Ware vom Wollmeister und war sehr zufrieden. Kenne ihn auch persönlich. Die Kammzüge sind aber zugekauft !
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen.

HelgaAnna
Schafspelz
Schafspelz
Beiträge: 6
Registriert: 07.08.2015, 10:25
Land: Oesterreich
Postleitzahl: 1110

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von HelgaAnna » 28.07.2017, 16:57

Ja, dass verstehe ich, dass ich mich da nicht zu ärgern soll und das tue ich auch nicht. Ich bin halt einfach bei meiner ersten Rohwollbestellung eingefahren und dafür kann niemand etwas, außer mir. Was mich an der Qualität halt genervt hat ist, dass es nicht - wie ich erwartet habe - ein gewaschenes Vlies ist, sondern das viele verfilzte Stellen und viele kleine Krümel drinen waren. Ob man die Antwort als unfreundlich oder nicht auffassen möchte, habe ich ja der freien Meinungsäußerung überlassen. Die Portokosten für die Rücksendung hätten die Hälfte des Warenwertes ausgemacht und bei der neuen Bestellung hätte ich ja wieder die Portokosten zahlen müssen. Ich hätte also für 48 Euro Warenwert 45 Euro Hin- und Retour und wieder Hinportokosten zahlen müssen. Das zahlt sich für mich nicht aus. Ich werde jetzt mal sehen, was ich mit den 3,5 kg mache :-)

Klara
Boucle
Boucle
Beiträge: 4705
Registriert: 15.09.2006, 19:00
Land: Frankreich
Postleitzahl: 44670
Wohnort: Frankreich
Kontaktdaten:

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von Klara » 29.07.2017, 08:31

Für 48 Euro Filz und Krümel zu kaufen ist natürlich ärgerlich. Ich hatte damals nur eine gemischte Tüte. Aber du weisst jetzt für alle Zeiten, dass der einzige Weg zum gewaschenen Vlies (das dann übrigens meiner Meinung nach keine Rohwolle mehr ist - insofern ist die Bezeichnung auf der Website sowieso falsch) ist, selbst zu waschen. Und zwar am besten Wolle, die du persönlich beim Schäfer ausgesucht hast und vor dem Kauf begutachtet hast (d. h. Sack umgedreht und ausgeleert - in "blind" gekauften Säcken gibt's auch die übelsten Überraschungen. Oder, wenn der Sack zu gross zum ausleeren ist, die gewollten Handvoll rausziehen.)

Oder man kauft eben alternativ Kammzug, Kardenband oder Vlies - denn wenn man die Rohwolle kaufen muss, rentiert sich die Verarbeitung kaum noch. Alleine fürs Geld einer Trommelkarde kriegst du viel spinnfertiges Material. Welches übrigens bei Wollmeister sehr gut, und ich glaube auch günstig ist.

Ciao, Klara

HelgaAnna
Schafspelz
Schafspelz
Beiträge: 6
Registriert: 07.08.2015, 10:25
Land: Oesterreich
Postleitzahl: 1110

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von HelgaAnna » 29.07.2017, 08:57

Du hast auf jeden Fall Recht, dass sich diese Art der Materialbeschaffung und Weiterverarbeitung nicht auszahlt. Also Lehrgeld bezahlt, Erfahrung gemacht :)

lG
Helga

Bibutrudi
gewaschene Wolle
gewaschene Wolle
Beiträge: 32
Registriert: 14.08.2016, 16:15
Land: Deutschland
Postleitzahl: 34369
Wohnort: Hofgeismar

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von Bibutrudi » 29.07.2017, 20:53

Hallo zusammen!

Also ich bin im Moment Wollknoll süchtig. Ich habe mir eine Farbkarte für meine Lieblingswolle(Originalmuster) mitbestellt; seit dem überkommt es mich immer wieder. Die südamerikanische Merinowolle lässt sich wunderbar spinnen. Auch die Auswahl an anderen Spinnfasern kann sich sehen lassen. Auch preismäßig liegen die 5-10% unter allen anderen Shops, die ich bisher besucht habe. Die Ware war bis jetzt immer top. Ich hatte auch schon Neuseeland Merino Kammzug, für 11,60€ das Kilo, dafür stelle ich mich nicht mehr hin und Wasche. Rohwolle nehme ich eigentlich nur noch, weil ich mir kostenlos die besten Stück aussuchen kann bevor mein Schäfer den Rest zum Händler fährt.

LG
Gertrud

HelgaAnna
Schafspelz
Schafspelz
Beiträge: 6
Registriert: 07.08.2015, 10:25
Land: Oesterreich
Postleitzahl: 1110

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von HelgaAnna » 30.07.2017, 00:44

Bei Wollknoll kaufe ich auch total gerne ein und wurde auch bei Rückfragen immer bestens betreut. Und das mit der Rohwolle lasse ich wohl fürs Erste. Mit dem Krümelzeug vom Wollmeister werde ich Polster füllen. :))

zwmaus
Lacegarn
Lacegarn
Beiträge: 3226
Registriert: 02.07.2007, 14:03
Land: Deutschland
Postleitzahl: 32657
Wohnort: Lemgo/Ostwestf.-Lippe
Kontaktdaten:

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von zwmaus » 30.07.2017, 10:21

Ich glaube solches Lehrgeld haben wir alle an verschiedenen Stellen schon mal bezahlt ;) :)
lg
zwmaus

Benutzeravatar
shorty
Designergarn
Designergarn
Beiträge: 29748
Registriert: 23.01.2007, 19:03
Land: Deutschland
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Oberbayern

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von shorty » 30.07.2017, 18:03

Im Grunde denke ich ist es eine ganz individuelle Entscheidung für oder gegen Rohwolle, die kann nur jeder für sich treffen.
Es spielen da nicht nur finanzielle Punkte ne Rolle.
ich mag nicht so gerne Überseewolle spinnen, und ich mag auch eigentlich keine Wolle geschenkt :-)
Nicht weil ich Geld zu verschenken hätte sondern weil ich finde dass Fasern und die Arbeit nicht wertlos sind.
Ist eigentlich der falsche Platz hier, aber ich persönlich finde Rohwolle wesentlich interessanter als die fertigen Kammzüge, mit wenigen Ausnahmen finde ich die meisten langweilig.

Übrigens um den Schwenk noch zu bekommen, kann es durchaus sein, dass der Kammzug den man von den versch. Firmen kaufen kann ein und den selben Hersteller hat :-))
Die meisten Verkäufer sind ja keine Wollkämmerei.
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen.

Klara
Boucle
Boucle
Beiträge: 4705
Registriert: 15.09.2006, 19:00
Land: Frankreich
Postleitzahl: 44670
Wohnort: Frankreich
Kontaktdaten:

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von Klara » 31.07.2017, 09:06

Du musst aber dazusagen, dass du, wenn du Rohwolle schreibst, auch wirklich rohe Wolle, direkt vom Schaf, meinst! (Soweit ich dich kenne ist das doch der Fall, oder?) Und nicht die industriell gewaschenen Filzlocken, die Hauptthema dieses Threads sind.

Was das "geschenkt" angeht, kommt's drauf an, wieviel Arbeit wirklich drin steckt, und wer sie gemacht hat. Ich bin von Bekannten schon mit 35 kg wunderschöner Wolle zurückgekommen ohne was zu zahlen - aber da habe ich auch den ganzen Tag die Vliese in die Säcke gestopft und den gröbsten Dreck aussortiert - also mindestens 8 Stunden voll gearbeitet (kriegte aber Mittagessen und Brotzeit, wenn man wirklich alles in Geld umrechnen will). Für einen Sack unsortiertes Vlies wäre ich höchstens bereit, den Schurpreis - 2 - 3 Euro pro Vlies (nicht kg!) - zu zahlen, wenn ich denn Wolle bräuchte. Andererseits verkaufe ich meine Rohwolle hemmungslos für 5 Euro/kg, weil ich mich da lange hingestellt und sortiert habe.

Ich gestehe, ich finde Kammzüge inzwischen auch langweilig, aber das ist zum einen Geschmackssache und zum anderen vielleicht auch Erfahrungssache - ich weiss noch, wie begeistert ich anfangs von ihnen war.

Ciao, Klara

Benutzeravatar
shorty
Designergarn
Designergarn
Beiträge: 29748
Registriert: 23.01.2007, 19:03
Land: Deutschland
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Oberbayern

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von shorty » 31.07.2017, 09:25

Ja das stimmt, ich meinte schon richtige Rohwolle, dahingehend ist der threadtitel etwas irreführend.
Mit umsonst meinte ich nicht dass es undingt ein finanzieller Wert ein muss, Mithilfe zählt ja da genauso.
Gibt auch noch andere Arten der Entlohnung oder Wertschätzung.

Nur kann ich für mich halt den Satz nicht unterschreiben, für 11,60 das Kilo fertigen Kammzug wasche ich keine Rohwolle.War eher auf den Absatz von Bibitrudi gemünzt.
Denn zum einen finde ich den Preis sowieso "Frevel" für die Ware ,die Arbeit,und den Transport incl Zwischenhändler.
Wenn ich mir da überlege was da beim Schafhalter ankommt. Das mag ich nicht leiden. Ebensowenig den weiten Transport.

Hier kann ich mir bei vielen Vliesen anschauen wie die Tiere gehalten werden.
Zudem ist die Wolle für mich einfach interessanter, und ja sicher spielt da die Erfahrung mit ne Rolle. Ich wasche Wolle nicht ungern :-)))
Es gibt ohne Frage auch Ausnahmen, ich spinne grade einen Border Leicester Kammzug von der Doulton Flock aus England.
Die Schafe sind super gehalten, durfte die Besitzerin schon kennenlernen. Sie macht ihre Sache wirklich sehr gut
Klar ist da auch, dass der Kammzug nicht für 15 Euro das Kilo zu haben ist, sondern über das 4 fache kostet.


Ist aber im Grunde von der Aussage her in dem Thread eh off topic....
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen.

HelgaAnna
Schafspelz
Schafspelz
Beiträge: 6
Registriert: 07.08.2015, 10:25
Land: Oesterreich
Postleitzahl: 1110

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von HelgaAnna » 31.07.2017, 09:45

Klara hat geschrieben:Du musst aber dazusagen, dass du, wenn du Rohwolle schreibst, auch wirklich rohe Wolle, direkt vom Schaf, meinst!
#

Und genau das war ja mein Fehler. Ich dachte "Rohwolle" wäre ein Vlies aber schon mal vorgewaschen, aber immer noch ein Vlies mit hauptsächlich Locken, die ich durch kadieren oder kämmen selbst weiterverarbeiten könnte. Ich träume eigentlich schon seit ich mir mein Spinnrad gekauft habe davon, mir einen Pullover vom Anfang bis zum Ende (also ab der Schur) selbst zu machen. ABER ich hatte Angst, dass es in meiner kleinen Wohnung (ohne Garten und mit nur sehr kleinem Balkon) furchtbar "böckelt", wenn ich mir ein ungewaschenes Vlies besorge und vom Postboten angefangen bis hin zu meinen Nachbarn alle entsetzt sind, wenn ich so ein "stinkendes" Pakerl zugestellt bekomme :-)

Daher habe ich mir gedacht, als ich "Rohwolle" beim Wollmeister gelesen habe, dass das ja ideal wäre, wenn ich rohe Wolle kaufen könnte, die zumindest schon 1x vorgewaschen ist. Alles andere (kadieren oder kämmen und spinnen) wollte ich dann selbst machen. Mit dem erhaltenen verfilzten und krümmeligen Zeug konnte ich aber - und ich hab es ein paar Stunden lang versucht - halt leider gar nichts anfangen (außer das ich es jetzt wahrscheinlich als Polsterfüllung verwende).

Da ich mangels Auto leider nicht in die Umgebung von Wien pilgern kann, um Schäfer und Schafhalter ebenda abzuklappern, würde ich mir eine Quelle wünschen, wo ich so ein vorgewaschenes Schafvlies herbekommen könnte. Es geht mir nicht darum, dass ich mich vor der Arbeit des Waschens drücken möchte, ich habe halt nur Sorge, dass der Geruch eher streng ist und ich und andere Stadtbewohner damit nicht klar kommen (nennt mich verweichlicht, dann habt ihr wahrscheinlich recht). Vielleicht passt es ja eines Tages :-)

Benutzeravatar
shorty
Designergarn
Designergarn
Beiträge: 29748
Registriert: 23.01.2007, 19:03
Land: Deutschland
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Oberbayern

Re: Rohwolle vom Wollmeister

Beitrag von shorty » 31.07.2017, 10:42

Vom Begriff her ists so, dass genaugenommen, Rohwolle nur das ist wie es vom Schaf runter kommt, also nicht gewaschen.

Gewaschen und ansonsten nicht weiter verarbeitet denke ich ist schwierig zu besorgen, weil grade das waschen schon Mühe macht.

Ob Du das bewerkstelligen kannst in der Wohnung musst Du selber entscheiden,mit Garten usw ists klar einfacher, aber dem Postler ists egal :-)) in Tüten eingepackt geht das schon :-) hier kamen schon einige Rohwollvliese per Post. Die letzten per Fluggepäck im Trolley :-)))
Noch hinzufügen möchte ich, nicht auf die von Dir bestellten Locken bezogen, sondern allgemein. Es gibt Rassen da ist das nach dem Waschen nicht mehr im Ganzen, häufig schon nach dem Scheren nicht mehr, sprich relativ zerpflückt.
Als Kontaktpunkte eignen sich auch Schäferfeste usw... In zwei Müllsäcke kurzzeitig eingepackt geht das auch mit den Öffis.
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen.

Antworten

Zurück zu „Bezugsquellen, Links & Werbung“