Aus 90 mm Ashford 1-fädig wird Majacraft-Spule

Damit alle Handarbeitsgeräte richtig funktionieren ...

Moderatoren: Rolf_McGyver, Claudi

Antworten
Benutzeravatar
lisel
Dochtgarn
Dochtgarn
Beiträge: 674
Registriert: 09.09.2015, 19:42
Land: Deutschland
Postleitzahl: 01259
Wohnort: Dresden

Aus 90 mm Ashford 1-fädig wird Majacraft-Spule

Beitrag von lisel » 08.07.2018, 14:43

Aus 1-fädiger 90 mm Ashford Spule wird eine Majacraft-Spule

Bei Majacraft Spinnrädern sind im Original nur Spulen komplett aus Plaste beim Kauf dabei.
Als Ergänzung kann man sofern man es möchte Holzspulen zusätzlich erwerben.

Vergleicht am die Vermassung die Spulen der beiden neuseeländischen Hersteller Ashford (z.B. https://das-wollschaf.de/osshop/catalog ... ts_id=1279 ) und Majacraft (z.B. http://www.knitart.de/Majacraft/Majacraft-Zubehoer/) sieht man erhebliche Übereinstimmungen in der Spulengeometrie:
Majacraft und Ashford Spule 90 mm von oben.JPG
Majacraft und Ashford Spule 90 mm von der Seite.JPG
Ashford / Majacraft
Außendurchmesser 90 mm / 88,74 mm (Plastespule)
Max. Länge 115 mm / 115,6 mm (Plastespule)
Bohrungsdurchmesser 6,5 mm / 8 mm
Kosten pro Stück 9,90 Euro pro Stück (unlackiert) / 57,00 Euro pro Stück der Holzversion

Da ich es genau wissen wollte habe ich mir eine 1-fädige Original Ashford 90 mm Spule genommen und als ersten Schritt die vorhandenen Lager ausgebaut.
Als erstes ein Küchenmesser mit der Schneide vorsichtig unter den Rand des Lagers setzen und vorsichtig ringsherum ziehen und danach leicht hebeln.
Ausbau Originallager mit dem Messser.JPG
Wenn das Lager schon leicht hochkommt das Hebeln mit dem Messerrücken fortsetzen bis das Lager rauskommt.
Dann das Lager mit der Hand rausziehen.
Die Lager bleiben bei dieser Methode heil und können dann für andere Zwecke an Ashford Spulen weiter verwendet werden.
ausgebautes Lager Ashford.JPG
Nach Ausbau der Lager ist Holzspulenachse der Original-Ashford Spule durchgängig auf 11,3 mm gebohrt gewesen.
Als neue Lager für die Spule im Majacraft-Betrieb kamen Idus Gleitlager MFM-0812-06 zum Einsatz.
Danke an dieser Stelle an die Fa. Igus für ihren netten und hilfsbereiten Support.
Nun wurden die vorhandene Bohrung in der Holzspulenachse auf Enddurchmesser mit Handreibahlen auf Maß gebracht.
Aufreiben Holzbohrung in Spulenachse.JPG
Nun die Igus Gleitlager nur noch eindrücken und fertig.
Nun ist die Bundhöhe der neuen Igus-Gleitlager 2 mm und dadurch steigt die Gesamtspulenlänge, was aber nicht weiter stört.
Klar könnte man die Bunde in den Seitenscheiben der Spule etwas versenken, aber wozu wenn es auch so funktioniert.
umgebaute Ashford Spule auf dem Little Gem.JPG
Nun noch was zu den Kosten des Umbau der Ashford Spulen:
1 Stück Ashford 90 mm Spule einfädig unlackiert : 9,90 Euro
2 Stück Igus Gleitlager a 2,01 EUR/Stk. (bei steigender Einkaufsmenge sinkt der Preis erheblich) : 4,02 Euro
Gesamt damit 13,92 Euro pro umgebaute Spule Material
Insgesamt dauert der Umbau ca. 15 min.

Der Umbau der Spulen ist nicht sehr aufwendig und sicher für fast alle gut beherrschbar.
Es ist sicher für die meisten ohne Umstände machbar „die Ashford Spulen mit Majacraft zu verheiraten“.
Viel Spass beim Nachmachen.

Grüße aus Dresden
Technik der Lisel
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Gabypsilon
Moderator
Beiträge: 4341
Registriert: 05.05.2010, 13:56
Land: Deutschland
Postleitzahl: 76532
Wohnort: Baden-Baden

Re: Aus 90 mm Ashford 1-fädig wird Majacraft-Spule

Beitrag von Gabypsilon » 08.07.2018, 22:42

Du bist echt ein genialer Tüftler :klatsch: :klatsch:
Liebe Grüße
Gabi

Asherra
Mehrfachzwirn
Mehrfachzwirn
Beiträge: 1997
Registriert: 22.04.2009, 16:23
Land: Deutschland
Postleitzahl: 34576
Wohnort: Caßdorf

Re: Aus 90 mm Ashford 1-fädig wird Majacraft-Spule

Beitrag von Asherra » 09.07.2018, 07:33

Ja super! Wesentlich hübscher als die gräßlichen Plastikdinger und wesentlich weniger Arbeit als selber ganz neue Spulen zu basteln.
Das sind die Jumbospulen von Ashford, richtig?

Benutzeravatar
lisel
Dochtgarn
Dochtgarn
Beiträge: 674
Registriert: 09.09.2015, 19:42
Land: Deutschland
Postleitzahl: 01259
Wohnort: Dresden

Re: Aus 90 mm Ashford 1-fädig wird Majacraft-Spule

Beitrag von lisel » 09.07.2018, 08:11

Asherra hat geschrieben:Das sind die Jumbospulen von Ashford, richtig?
Ashford Spulen für Sliding Hook
z.B: hier https://das-wollschaf.de/osshop/catalog ... ts_id=1279

Das Gleitlager MFM-0812-06 der Fa. Igus zur Bestellung/Kauf hier:
https://www.igus.de/product/68
Sicherheitshalber vor Bestellung erst mal die Ashford Spulen beschaffen, da die Lager der Spulen regelmäßig vom Hersteller geändert werden.
Dann kann man ja in Ruhe schauen, ob dieses Igus Lager dann reingehen oder eine andere Größe bestellt werden muß.

Du hast ja ein Majacraft Little Gem.
Wenn Du mit dem Spulenumbau Probleme oder nicht das richtige Werkzeug hast, einfach eine PN schicken.
Da ich gerne bastel und bei mir zu Hause wegen der Menge von Eigenbauspulen bald ein Herstellungsverbot ausgesprochen wird, könnte ich mich ja mal befleißigen!

LG Technik der Lisel

Asherra
Mehrfachzwirn
Mehrfachzwirn
Beiträge: 1997
Registriert: 22.04.2009, 16:23
Land: Deutschland
Postleitzahl: 34576
Wohnort: Caßdorf

Re: Aus 90 mm Ashford 1-fädig wird Majacraft-Spule

Beitrag von Asherra » 09.07.2018, 17:50

Irgendwie hatte ich die Majaspulen größer in Erinnerung, aber ich habe auch noch die älteren Ashfordspulen als Standard, die an einem Ende kleiner sind, vielleicht sahen sie einfach nur im Vergleich zu denen so viel größer aus.

Das Gem ist schon länger wieder ausgezogen, nicht mein Ding. Aber wenn ich mal was zu werkeln hab und nicht weiter weiß komme ich hier her und schrei um Hilfe :D

Benutzeravatar
lisel
Dochtgarn
Dochtgarn
Beiträge: 674
Registriert: 09.09.2015, 19:42
Land: Deutschland
Postleitzahl: 01259
Wohnort: Dresden

Re: Aus 90 mm Ashford 1-fädig wird Majacraft-Spule

Beitrag von lisel » 15.01.2019, 19:02

Die neue 1-fädigen 90mm Spulen der Fa. Ashford als Umbaugrundlage

Nun habe ich vor Weihnachten mir ein paar 1-fädige 90 mm Spulen schicken lassen und war mächtig verblüfft, dass die Lagerung an diesen Spulen nun anders aussieht.
Dies ist sicher für den Einsatz an Ashford Rädern unerheblich und verbessert sicher an diesen die Laufruhe, aber der Umbau für die Verwendung an unserem Majacraft Little Gem ging nicht mehr so wie gewohnt.

Will man das Lager ausbauen, ist nunmehr eine Stange von innen auf den Lagerabsatz zu führen und mit dieser wird das vorhandene Lager vorsichtig rausgeklopft.
Geht am besten wenn man die Stange unten dann auf eine Platte aufschlägt bis das Lager rausfällt.
Ausbau Ashford Lager.JPG
Wenn man nun ohne Lager sich die Spule anschaut, hat man eine durchgehende Bohrung durch die Spulenachse von d=11,6 mm, eine größeren Absatz mit d=17,44 bei einer Tiefe von ca. 4,44 mm. Damit gehen die im Anfangsbeitrag benannten Gleitlager so nicht einzubauen, da diese auf Grund ihrer Länge unterhalb der Spulenaußenkante beim Einpressen verschwinden würden.
Demontierte Ashford Lager.JPG
Nun soll und muß ja die Stirnseite der Gleitlager immer etwas aus der Seitenscheibe rausstehen, um einen vernünftigen Betrieb am Spinnrad zu gewährleisten.

Als erstes wird ein erheblich längeres Gleitlager benötigt.
Dies wurde auch mit Hilfe des netten Supports der Fa. Igus gefunden und dafür großes Dankeschön.
Das neue Lager ist nunmehr ein Igus Gleitlager MFM-0812-12

Weiterhin sollte der Hohlraum/die alte Lagersenkung für das Ashford Gleitlager „aufgefüllt“ werden, damit man die neuen Igus Lager auf Anschlag in die Spulen einpressen kann.
Es war nun eine Scheibe zu finden, welche innen 12 mm und außen ca. 17,44 mm Durchmesser hat.
Dies entspricht nun keiner DIN Unterlegscheibe, Plastering, Fitschenring...
Nun bin ich deswegen mit der Spule und dem Igus Gleitlager lange durch die Baumärkte gerannt (hätte man eine Drehmaschine hätte man dies mit Alurohr sicher schnell hinbekommen).
Die Lösung habe ich nun in der Heizungs-/Sanitärabteilung z.B. im Toom-Baumarkt gefunden.
Es sind Dichtungen für Verschraubungen Durchmesser 12x18 mm (1/2“).
Dichtungsscheiben aus dem Toom Baumarkt.JPG
Von diesen Scheiben werden auf jeder Spulenseite a 2 Stück in die vorhandene Lagersenkung der Spule eingepresst.
Damit ist die Tiefe für den Lagereinbau der neuen Igus Gleitlager angepasst.
eingesetzte Dichtungsringe.JPG
Nun wir mit einer verstellbaren Reibahle die eingesetzten Scheiben und die durchgehende Spulenbohrung für das Gleitlager aufgerieben.
Dann die neuen Gleitlager mit der Hand einsetzen und mit einem kleinen Hammer auf Endlage bringen.
fertige Spule mit eingesetzten Igus Gleitlager für das Makjacraft Little Gem.JPG
Als letztes Oberflächenbehandlung nach Lust und Laune.

Kosten aktuell ohne Berücksichtigung von Versandkosten pro Spule 17,79 Euro:
• Dichtungen für Verschraubungen Durchmesser 12x18 mm (1/2“) mit 5 Stk für gesamt 1,79 Euro/Packung
• 1 Stk Ashford Spule 1-fädig Natur mit 9,90 Euro/Stück
• 2 Stk. Igus Gleitlager MFM-0812-12 a 2,05 EUR = 4,10 Euro (wird ja billiger bei anderen Stückzahlen wegen Rabattstaffelung)

Damit habe ich das Weihnachtsgeschenk zwar erst im Jan 2019 fertiggestellt, aber Hauptsache ich habe es geschafft und nicht vergessen.
Meine Frau hat sich damit auch verspätet darüber freuen können.
LG aus Dresden Technik der Lisel
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Gabypsilon
Moderator
Beiträge: 4341
Registriert: 05.05.2010, 13:56
Land: Deutschland
Postleitzahl: 76532
Wohnort: Baden-Baden

Re: Aus 90 mm Ashford 1-fädig wird Majacraft-Spule

Beitrag von Gabypsilon » 15.01.2019, 20:21

Dem Inscheniör ist nichts zu schwör :D :D
Liebe Grüße
Gabi

borekd
Kammzug
Kammzug
Beiträge: 336
Registriert: 12.12.2013, 09:20
Land: Deutschland
Postleitzahl: 42929
Wohnort: Wermelskirchen

Re: Aus 90 mm Ashford 1-fädig wird Majacraft-Spule

Beitrag von borekd » 17.01.2019, 13:44

Hallo Liseltechniker,

wieder eine schöne Arbeit von Dir, besonders die Idee mit den Dichtungen finde ich Klasse.

Deine Überraschung bezüglich der neuen Ashford Lagerbuchsen kann ich mir bildlich vorstellen. Ich erlebte es fast genau so, als ich die neu gelagerten Spule das erste Mal in der Hand hielt. Jedoch habe ich die Buchsen nicht ausgebaut, für meine Zwecke waren sie gut genug und vor allem passend. Sie sind übrigens in der Bohrung etwas enger toleriert als die alten Buchsen, was der Laufruhe zugute kommt.

Im ausgebauten Zustand sehe ich die Buchsen also erst jetzt auf Deinen Fotos und frage mich dabei, welchen Zweck denn dieser übergroße Topf an der Stirnseite hat? Nach meinen Messungen überragt das eigentliche Lager in der Mitte des Topfes axial um einige Zehntelmillimeter den Kragen, also kann der Kragen wohl nur dazu dienen, dass sich die Buchse daran beim Einpressen achsparallel ausrichten kann. Andere Bedeutung kann ich mir auf Anhieb nicht vorstellen.

Gruß
Borek

Benutzeravatar
lisel
Dochtgarn
Dochtgarn
Beiträge: 674
Registriert: 09.09.2015, 19:42
Land: Deutschland
Postleitzahl: 01259
Wohnort: Dresden

Re: Aus 90 mm Ashford 1-fädig wird Majacraft-Spule

Beitrag von lisel » 18.01.2019, 15:40

borekd hat geschrieben: Ich erlebte es fast genau so, als ich die neu gelagerten Spule das erste Mal in der Hand hielt. Jedoch habe ich die Buchsen nicht ausgebaut, für meine Zwecke waren sie gut genug und vor allem passend. Sie sind übrigens in der Bohrung etwas enger toleriert als die alten Buchsen, was der Laufruhe zugute kommt.
Gut das Du dies auch nochmal so deutlich hingeschrieben hast, sonst denkt man die neuen Spulen von Ashford wären beim Einsatz auf Ashford Rädern nur die 2.Wahl.
Es ist wirklich so wie Du schreibst, die neue Lagerung der Ashford Spule. läuft auf Ashford Spinnräder wesentlich sauber und leiser.
Kann ich nur bestätigen auf unserem Tradi.

Ja und die Überlegungen zum nun geändertem Umbau für Majacraft haben mich einige Versuche incl. Fehlversuche gekostet.
Damit Mann/Frau nicht alles nochmal probieren muß, dachte ich, ich müßte mal als Schritt für Schritt Anleitung hier noch was schreiben.
Sozusagen ein "Kochbuch für Spinnradbastler" mit "Zutaten" und "Zubereitung" ;)

LG aus Dresden Technik der Lisel

Antworten

Zurück zu „technische Instandsetzung und Umbauten“