Spinnradclub - Forum

Hier findet Ihr Tipps, Tricks & Anleitungen rund ums Spinnen, Weben und andere Handarbeiten. Viele Bereiche sind auch ohne Registrierung lesbar. Bitte anmelden, wenn Du Dich aktiv an der Gemeinschaft beteiligen willst.



Besucherzähler

2715894

unterstützt von Domain & Webspace Tremmel

Spinnradclub - Forum

Hier findet Ihr Tipps, Tricks & Anleitungen rund ums Spinnen, Weben und andere Handarbeiten. Viele Bereiche sind auch ohne Registrierung lesbar. Bitte anmelden, wenn Du Dich aktiv an der Gemeinschaft beteiligen willst.



Besucherzähler

2715894

unterstützt von Domain & Webspace Tremmel

Aktuelle Zeit: 11.12.2018, 05:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 66 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kinder und Handarbeiten
BeitragVerfasst: 17.10.2006, 13:35 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 22.08.2006, 11:45
Beiträge: 4216
Wohnort: Durbach
Postleitzahl: 77770
Land: Deutschland
Wie ist das denn bei euch in der Gegend so, in der Familie, bei Freunden in der Schule?
Wo lernen die Kinder noch handarbeiten?
Meine Kinder haben in der 3. Klasse zumindest die Grundtechnik des Häkelns erlernt.
Da wir mit der Spinngruppe auch schon in Schulen waren und die Kinder immer sehr interessiert waren, stellt sich mir die Fragen, warum unsere Kinder fast keine Handarbeiten mehr können.
Mich trifft man ja sehr oft mit Stricknadeln oder Spinngeräten an und daher entwickeln sich auch oft Gespräche übers Handarbeiten.
Ich kenne einige im Alter zwischen 20 und 30, die zwar in der Schule noch stricken und nähen gelernt haben, aber sie sind der Meinung, das war soooo schwer (tja, Übung macht halt den Meister).
Auch finde ich immer weniger Leute, die noch ihre Socken stopfen. Meist kommt der Kommentar, warum stopfen, die sind doch eh so billig.
Ich habe aber Socken, die mir einfach zu schade zum wegwerfen sind und dann werden sie halt gestopft, auch wenn ich das nicht so gut kann.
GEnauso verhält es sich mit dem Socken stricken. Wieviele Leute sagen zu mir, daß hat früher immer die Oma gemacht. Ich habe sogar einen Mann hier im Ort, für den ich immer Socken stricke. Seit seine Mutter vor 3 Jahren verstorben ist, hat er niemand mehr (hat Frau, 1 Tochter und 1 Sohn), der ihm Socken stricken könnte.
Immerhin habe ich es geschafft (durch meine ewige Strickerei) in meiner Schulung eine Frau zum Spinnen und eine junge Frau (25) wieder zum Stricken zu bewegen.
So langsam habe ich auch den Eindruck, daß viele gerne handarbeiten würden, sich aber einfach nicht richtig rantrauen.
Auch aus diesem Grund habe ich dieses Forum ins Leben gerufen. So kann ich Leute finden, die die gleichen (inzwischen ungewöhnlichen) Interessen haben wie ich.
Doch zurück zur eigentlichen Frage.
Wie sollen denn die Kinder noch was lernen, wenn so wenige (auch Lehrer) noch die Handarbeiten beherrschen? Wie ist es so bei euch?


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder und Handarbeiten
BeitragVerfasst: 17.10.2006, 14:19 
Offline
Dochtgarn
Dochtgarn

Registriert: 26.09.2006, 15:25
Beiträge: 629
Wohnort: 58566 Kiersperhagen
Postleitzahl: 58566
Land: Deutschland
Hier bei uns lernen die Kinder keine Handarbeiten mehr in der Schule. Julia hat in der Grundschule mal so ein komisches Bild mit einer gehäkelten Lufschlangenkette machen müssen. Das wars mit Handarbeiten in 10 1/2 Schuljahren. Bild Ich finde es, ehrlich gesagt, ziemlich schlimm. Wenigstens ein paar Grundbegriffe sollten die Kinder doch lernen, aber hier gibt es nur noch technisches Werken. Den Bau einer Morse-Taste muß man auch unbedingt beherrschen (stimmt, wenn es nach meinem Schatzi geht Bild )Knöpfe annähen ist ja so alltagsbezogen, das braucht man ja nicht.

Mir ist es schon passiert, daß ich im Wartezimmer beim HNO an einem Socken gestrickt habe und ein kleines Mädchen mit großen Augen zuschaute und dann fragte: Mami, was macht die Frau da? Bild Bild

Bei mir in der Familie sind noch einige, die handarbeiten. Meine Schwester stickt mit Begeisterung Hardanger und strickt jetzt auch Socken, Schwiemu strickt auch Socken und wunderschöne Norweger. Meine eine Schwägerin kann stricken, aber ist natürlich einfacher, einfach nur bei Schwiemu zu bestellen. Die andere kann gerade mal einen Knopf annähen. Im Bekanntenkreis bin ich der einzige Spinner Bild und meine Socken und meine Tücher werden immer gerne als Geschenke angenommen. Aber dazu bewegen, es auch mal zu probieren, das habe ich noch bei keinem geschafft. Meine Tochter kann ich auch nicht überreden, mal die Zeichenstifte gegen Stricknadeln auszutauschen.

Ist schon sehr schade, das durch das Desinteresse so viele alte Techniken zusammen mit den alten, die sie noch beherrschen, aussterben. Bild
Aber es gibt ja auch noch so ein paar "Spinner" wie uns, die einiges auch noch weitertragen. Bild

Liebe Grüße,

Heike


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder und Handarbeiten
BeitragVerfasst: 17.10.2006, 17:56 
Offline
Designergarn
Designergarn
Benutzeravatar

Registriert: 22.08.2006, 15:35
Beiträge: 14883
Wohnort: Sandsbach (Niederbayern)
Postleitzahl: 84097
Land: Deutschland
Es ist schon schade, daß kaum mehr jemand handarbeitet, aber ich kann es gut verstehen. Ehrlich gesagt schmeiße ich löchrige Socken auch weg, auch wenn ich Stopfen kann. Da müssen es schon meine absoluten Lieblingsteile sein, daß ich mir die Mühe mache.
Mit dem Werken ist es auch nicht anders, genug junge Männer sind nicht mal in der Lage eine herausgefallene Schranktüre wieder einzusetzen, auch nicht nötig, da Werkzeuge und das neue Schrnier mehr kosten als der ganze IKEA-Schrank Bild

In der Generation meiner Mutter, die heute 63 Jahre alt ist, war Handarbeiten noch eine Haushaltstätigkeit, damit ließ sich noch richtig Geld sparen. Heute ist es meist teurer sich Socken zu stricken oder einen Rock zu nähen, als diese im Geschäft zu kaufen. Stricken ist Luxus - ein Hobby eben. Somit fällt für viele die Notwendigkeit und auch der Anreiz weg zu handarbeiten.

Die Leute spezialisieren sich immer mehr, der Allrounder ist nicht mehr "in".

Zu "meiner Zeit" hatten die Jungs Werken, die Mädchen Handarbeiten. Auch Blödsinn, denn die klassiche Rollenverteilung ist längst aufgebrochen.
Heute haben die Grundschulen ganz andere Probleme. Sogar an der Schule im bayerischen Wald, in der meine Schwester unterrichtet sind schon Kinder dabei, die schlecht deutsch reden, in den Großstädten sieht das viel schlimmer aus. Da bleibt für Handarbeiten und Werken keine Zeit mehr.

Ich denke aber nicht, daß das in der Schule so wichtig ist, viel wichtiger ist die Akzeptanz und das Interesse in der Gesellschaft. Handarbeiten und Werken als Schulfach wird für Kinder leicht zum Zwang und ist dann mit einem negativen Beigeschmack behaftet. Solche "Pflichtfächer" macht man dann nicht in seiner Freizeit.

Ich selbst hatte in der Grundschule und der 1. Gymnasialklasse "zwangsweise" Handarbeit, hängen geblieben ist davon nichts!
In den beiden folgenden Jahren hatte ich die Wahl zwischen Handarbeiten und Werken und habe Werken gewählt (weil ich die Handarbeit in so schlechter Erinnerung hatte -> Zwang). Aber auch davon blieb nix hängen.

Mit 16 habe ich dann plötzlich den Strickfimmel bekommen. Da waren die weiten, bunten Pullis zu den Leggins in, schon hatte man eine Motivation dafür. Ehrlich gesagt habe ich bei 0 angefangen. Vom Schul-Stricken war nichts hängen geblieben. Gelernt habe ich es von meiner Mutter und meiner Großmutter.
Irgendwie war das aber nicht so ganz mein Ding, mir war dann während des Abiturs und des Studiums der Sport einfach wichtiger, den brauchte ich als Ausgleich zum Stillsitzen.

Die erste eigene Wohnung bot Anreiz zu werken. Auch hier war nichts vom Schul-Werken übrig, ich habe mir alles vom Vater meines damaligen Freundes zeigen lassen, später dann von Bekannten (z.B. einem Schreiner).

Als ich dann mit fast 25 mit dem LARP und dem Mittelalterhobby anfing habe ich angefangen zu nähen. Der Not gehorchend, da man entsprechende Kostüme kaum und nur immens teuer zu kaufen bekam. Auch da hätte ich ohne Motivation nicht begonnen und konnte wieder nicht auf das zurückgreifen, was ich in der Schule gelernt hatte. Ein Bekannter, der an der Hauswirtschaftsschule war hat es mir gelernt.
Genau diese Motivation (Gewandungen für die Mittelalterdarstellung) hat mich dann auch dazu gebracht das Brettchenweben und Spinnen zu lernen.

Handarbeiten hat meiner Meinung nach im Lehrplan der Schulen nichts mehr zu suchen, denn niemand muß es können, es ist nicht mehr lebenswichtig.
Aber es sollte als Hobbybereich mehr publik gemacht und verbreitet werden. Dafür sind aber Leute wie wir verantwortlich. Hobbyisten, die begeistert von dem sind, was sie machen. Nur wenn die Leute eine Motivation haben mit einer handarbeitstechnik anzufangen werden sie sich fürs Handarbeiten interessieren, dann wird es meist auch irgendwann zum Selbstzweck.

p.s Übrigens sagte schon meine Oma, daß sie als Jugendlicher das Handarbeiten gehasst hat, daß man in dem Alter nicht viel dafür übrig hat ist also denke ich normal. Für Teenager gibt es einfach interessantere Dinge. War bei mir bis auf das schnell verpuffte "Strick-Strohfeuer" auch so.
Außerdem finden Kinder die Hobbys ihrer Eltern in diesem Alter meist auch schon mal aus Prinzip "uncool"

_________________
Mehr über mich und meine Hobbys findet Ihr auf Danny's Taverne, dort findet Ihr auch meine Spindelgalerie.


Zuletzt geändert von Greifenritter am 17.10.2006, 18:03, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder und Handarbeiten
BeitragVerfasst: 17.10.2006, 19:27 
Offline
Vlies
Vlies
Benutzeravatar

Registriert: 24.08.2006, 21:20
Beiträge: 239
Wohnort: Baden-Württemberg geb. Trier Rheinland-Pfalz
Postleitzahl: 70191
Land: Deutschland
Tja ich finde es auch schade. Meine Tochter hat nur noch Bilder sticken gelernt und in der 4. Klasse kommt keine Handarbeit mehr, sondern nur noch Malen und Handwerken mit Holz....

In meiner Verwandtschaft bin ich leider die einzigste die Stricken und Spinnen tut und leider werde ich auch damit ziemlich aufgezogen. Meine Schwägerin ist die mir die liebste, sie liebt meine Socken und die bekommt sie auch immer zu Purzeltagen, Weihnachten und einfach so.... Bild

In den Realschulen hier in Baden-Württemberg wird sehr fiel mit Nähen gemacht aber leider kein stricken -- immerhin...
ok lebensnotwendig ist es nicht, aber man vergisst soviele Handarbeitstechniken und vorallem verschwinden viele Berufe durch die Computer... ich sage nur Weber, Brockatweber z.B.

Eigentlich habe ich wie Eiderschaf auch bei Arztbesuchen meine Söckchen immer dabei und merke doch oft wie man belächelt wird einerseits und die älteren sind total in ihre Zeit zurückversetzt und freuen sich, das auch eine "jüngere" dies noch macht.....

Ich verschenke eigentlich immer meine selbstgemachten Tücher, Schals und Socken in meiner Familie und konfrontiere sie mit meinem heissgeliebten Hobby ......
tja und meine Töchterlein hat nur eine geringe Dauer etwas zu stricken oder häkeln, zwingend muss sie das auch nicht machen, aber ein bisschen traurig macht mich das schon ....
naja ganz der Papa....

_________________
Wollknolli


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder und Handarbeiten
BeitragVerfasst: 18.10.2006, 00:33 
Offline
Navajozwirn
Navajozwirn
Benutzeravatar

Registriert: 06.09.2006, 16:48
Beiträge: 1231
Wohnort: Vogtland
Postleitzahl: 08468
Land: Deutschland
Also bei uns gibt es kein Handarbeiten als Fach in der Schule.
Bei meinen beiden großen Jungs gab´s das glaube auch nicht. Kann ich aber mit Sicherheit nicht sagen da ja Jungs eher weniger Handarbeiten machen. Zumindest meine beiden.
Ich hatte in der Schule Handarbeiten als sogenannte AG (Arbeitsgemeinschaft). Das war dann immer nach der Schule. Ich mochte es nicht so besonders. Wir haben da gelernt wie man einen Knopf annäht. Bild Und mußten dann zum Üben jede Menge Knöpfe auf ein stück Stoff nähen. Aber dann haben wir mal geknüpft und das finde ich heute noch gräßlich. Es sieht alles immer so schön aus wenn es fertig ist aber ehe es fertig ist das dauert. Ist nicht mein Fall das dauert mir alles zu lange ehe man da was sieht. Na ja man kann ja nicht alles mögen.
Das stricken habe ich mir alles selber beigebracht. Mit Hilfe von Handarbeitszeitungen und natürlich üben üben üben und auftrennen auftrennen auftrennen Bild
Mein erstes Strickteil war ein Schal der war so steif den konnte man in die Ecke stellen. Bild
Wie ich schon an anderer Stelle mal erwähnt habe ist bei mir in der Familie niemand der noch Handarbeiten macht Bild Wirklich schade. Ich habe das wahrscheinlich von meiner Uroma geerbt die hat immer gestickt. Daran kann ich mich noch erinnern. Ich habe auch noch Decken von ihr.
Wenn meine Tochter noch ein zwei Jahre hin hat werde ich schon mal anfangen ihr was zu lernen. Spinnen will sie auch schon immer probieren. Aber an meine Liesel laß ich niemand. Im Moment zumindest nicht. Bild
Übrigens habe ich im Kiga vorgewarnt falls sie mal plappert das die Mama spinnt. Bild
Petzi: Ich stopfe auch noch Socken, aber nur wenn die Löcher nicht so groß sind das der halbe Fuß rausschaut Bild

Bild Kati

_________________
Tschüß Kati mein Blog


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder und Handarbeiten
BeitragVerfasst: 18.10.2006, 11:24 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 22.08.2006, 11:45
Beiträge: 4216
Wohnort: Durbach
Postleitzahl: 77770
Land: Deutschland
Wirklich sehr interessant eure Antworten. Vielen Dank dafür.

Es zeigt genau daß, was ich vermutet habe:

In der Schule wird fast nichts mehr gelernt (ob das sinnvoll ist oder nicht, kann man drüber streiten)

Kinder wollen selten etwas von ihren Eltern lernen (daß ist uncool, weiß ich aus eigener Erfahrung)

Vielen sehen keinen Sinn im Handarbeiten (fertig kaufen ist billiger)

Also haben wir wirklich nur die Möglichkeit möglichst vielen zu zeigen, wie viel Spaß man mit Handarbeiten haben kann und daß nicht nur das Endprodukt zählt, sondern auch die Herstellung beruhigend, entspannen, etc. ist.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder und Handarbeiten
BeitragVerfasst: 18.10.2006, 11:58 
Offline
Mehrstufenzwirn
Mehrstufenzwirn

Registriert: 12.02.2010, 14:28
Beiträge: 2013
In Baben-Württenberg ist Handarbeit noch in der Grundschule Fach und mit recht. Wenn ich nicht lerne mit meinen Händen zu arbeiten, kann das Gehirn nicht lernen,beide Gehirnhälften optimal zu integerieren.Die linke Gehirnhälfte steuert die rechte Körperseite und die rechte Gehirnhälfte die rechte Körperseite. Wenn ich also mit beiden Händen und mit beiden Füßen gleichzeitig etwas tue, so sind beide Gehirnhälften aktiv.
Wir finden immer mehr einseitige Menschen, in der Körperbeherrschung einseitig und im Denken ebenfalls, was zu einer Verarmung und einem Brachliegen der in uns schlummenrnden Fähigkeiten führt.
Ansonsten weiß ich natürlich auch, dass Hand-spinnen -stricken usw finanziell nicht rentabel ist, aber wenn ich neben dem entspannenden Effeft den gehirnintegrierenden Effekt sehen kann, dann lohnt es sich in jedem Alter.
Spini

_________________
Dieser Beitrag wurde von einem User verfasst, der nicht mehr im Forum registriert ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder und Handarbeiten
BeitragVerfasst: 18.10.2006, 12:35 
Offline
Designergarn
Designergarn
Benutzeravatar

Registriert: 22.08.2006, 15:35
Beiträge: 14883
Wohnort: Sandsbach (Niederbayern)
Postleitzahl: 84097
Land: Deutschland
Das ist natürlich schon richtig. Ich denke aber für Kinder ist der Handarbeitsunterricht nicht entspannend, da ist nur der Trainingseffekt vorhanden.

CU
Danny

_________________
Mehr über mich und meine Hobbys findet Ihr auf Danny's Taverne, dort findet Ihr auch meine Spindelgalerie.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder und Handarbeiten
BeitragVerfasst: 20.10.2006, 00:25 
Offline
Mehrstufenzwirn
Mehrstufenzwirn

Registriert: 12.02.2010, 14:28
Beiträge: 2013
Handarbeitsunterricht kann natürlich erst entspannend werden, wenn die zu erlernende Technik automatisiert ist, d.h wenn ich die Technik beherrsche. Dazu aber ist meiner Meinung die Schule da, dass ich etwas lerne, das ich noch nicht kann. Es ist in späterem Alter viel schwerer, was Neues zu lernen. Ich habe vor ein paar Jahren erst das tunesisch häkeln gelernt und wenn ich es einige Monate nicht nehr gemacht habe, habe ich es wieder verlernt.
Stricken und Häkeln. das ich als Kind bei meiner Mutter gelernt habe, kann ich jedoch immer noch.
Häkeln und Stricken fördert die Feinmotorik. Wenn die Kinder nur noch lernen die Computerknöpfe zu drucken, bekommt das Gehirn über den Körper zu wenig Anreize Verknüpfungen zu schaffen.
Es fällt mir schwer,es so per mail zu erklären. Ich habe Handarbeit in der Grundschule unterrichtet und die meisten Kinder liebten das Fach und es war für sie anders, geselliger und sozialer und sie waren sehr stolz auf ihre selbstgemachten Werke.

_________________
Dieser Beitrag wurde von einem User verfasst, der nicht mehr im Forum registriert ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder und Handarbeiten
BeitragVerfasst: 20.10.2006, 01:30 
Offline
Mehrstufenzwirn
Mehrstufenzwirn

Registriert: 12.02.2010, 14:28
Beiträge: 2013
Habe mich nochmal umgefragt und festgestellt, dass Handarbeit als einzelnes Fach in BW nicht mehr existiert, sondern in einem Fächerverband Musik, Kunst, Textiles Werken gelandet ist.
Ich nehme also an, dass es daher auch nicht mehr unterrichtet wird, da die jungen Lehrer es selber nicht mehr beherrschen. Die Auswirkungen werden wir Zukunft feststellen können, ob gut oder schlecht.
Ich habe es bei meinen eigenen Kindern immer so gehalten, dass ich ihnen all das selbst beigebracht habe, was ich für wichtig hielt, wenn es nicht im Lehrplan war oder mir jemanden gesucht habe, der es konnte.
Stricken hat meine Tochter allerdings auch nicht gut drauf. Sie häkelt aber gerne und macht Freundschaftbändchen ( 100 verschiedene) , was ich z.B. nicht kann. Das hatte sie von einer Freundin gelernt.

_________________
Dieser Beitrag wurde von einem User verfasst, der nicht mehr im Forum registriert ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder und Handarbeiten
BeitragVerfasst: 20.10.2006, 03:33 
Offline
Designergarn
Designergarn
Benutzeravatar

Registriert: 22.08.2006, 15:35
Beiträge: 14883
Wohnort: Sandsbach (Niederbayern)
Postleitzahl: 84097
Land: Deutschland
Ich denke mal welche Handarbeitstechnik dem einzelnen Spaß macht ist sehr individuell, geschmacksache eben. Wichtig ist einfach, daß man verschiedenes ausprobiert und das weiter vertieft, was einem Spaß macht.

Bei Kindern sind Freunde meist das beste Argument um etwas anzufangen, meist werden Freunde die selben Techniken anfangen.

Habe auch beobachtet, daß derjenige, der eine handarbeitstechnik beherrscht und regelmäßig betreibt nach und nach auch andere ausprobiert.
Somit sind Kinder mit dem Knüpfen von Freundschaftsbändchen ja schon auf dem besten Weg Bild

CU
Danny

_________________
Mehr über mich und meine Hobbys findet Ihr auf Danny's Taverne, dort findet Ihr auch meine Spindelgalerie.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder und Handarbeiten
BeitragVerfasst: 16.01.2008, 22:49 
Offline
Locke
Locke

Registriert: 29.11.2007, 16:38
Beiträge: 88
Land: Deutschland
Auch wenn der Threat schon alt ist, bei uns in der Gesamtschule gibts eine Näh-AG, die ich grad heute vertretungsweise übernommen habe. Und vorletztes Jahr hab ich mal in einer Projektwoche einen Strickworkshop gemacht.

Ich glaube, das kommt wieder in Mode, hab zumindest die Hoffnung noch nicht aufgegeben... Bild

_________________
http://evasblog.twoday.net/main


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder und Handarbeiten
BeitragVerfasst: 16.01.2008, 23:03 
Offline
Designergarn
Designergarn
Benutzeravatar

Registriert: 23.01.2007, 18:03
Beiträge: 29689
Wohnort: Oberbayern
Postleitzahl: 82441
Land: Deutschland
Liebe evaline,
wäre toll, wenn sich da was tun würde.
Fürs Gymnasium seh ich da leider weiterhin schwarz.Wenigstens bei einem Mittelalterprojekttag sind wir letztes Mal in einem Münchnerr Gymnasium gewesen, wenigstens etwas. Handarbeit usw. gibts da schon lange nicht mehr. Die Kinder waren allerdings ganz begeistert.
Liebe Grüße
Karin

_________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder und Handarbeiten
BeitragVerfasst: 16.01.2008, 23:44 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 04.05.2007, 03:50
Beiträge: 4079
Wohnort: Hessen, bei Fulda
Postleitzahl: 36119
Land: Deutschland
Ich habe neulich mal in der Ravelry-Datenbank gestöbert und war ganz erstaunt, wie viele, viele ganz junge Leute es gibt, die die tollsten Handarbeiten machen.

Das hat mir doch ziemlich Auftrieb gegeben. Soooo exotisch sind wir gar nicht und zu der Sorge, dass die alten Handarbeitstechniken aussterben, besteht vorläufig auch kein Anlass. Darüber habe ich nämlich früher oft nachgedacht: Wenn eine Generation aussetzt, findet die darauf folgende überhaupt nicht mehr hinein. Davon bin ich überzeugt. Es gibt in den Museen Handarbeiten aus früheren Zeiten, von denen man heute kaum noch rekonstruieren kann, wie sie gemacht wurden - in der Theorie vielleicht, aber zum Nachmachen fehlt einfach das Know-how.

Hier wurde mehrmals erwähnt, dass Handarbeiten sich finanziell nicht lohnen. Da möchte ich widersprechen. Ihr vergleicht euer Selbstgemachtes doch hoffentlich nicht mit der Dutzendware vom Grabbeltisch? Eine handgestrickte Jacke bzw. Pullover oder Stola sind absolute Einzelstücke. Schaut mal in den gehobenen Boutiquen nach, was ein Aranpullover aus guter Wolle kostet - Schreck lass nach. Viele von uns machen ja auch ihr Design selbst. Garn selbst spinnen und färben eröffnet weitere kreative Bereiche. Meine jüngere Tochter möchte gern stricken und nähen lernen, weil sie erstens wegen ihrer Göße (34 bei 1,59 Meter Länge) kaum passende Sachen findet und weil ihr der Kram, der derzeit Mode ist, oft nicht gefällt.

Die Schwierigkeit beim Handarbeiten-Lernen ist m.E. auch die: Man ist heute daran gewohnt, dass alles schnell zu gehen hat; beim Fernsehen wird rumgezappt, beim Computerspielen desgleichen, keiner hat mehr Zeit. Die Jugendlichen lesen ja auch oft nicht gerne, weil sie das Sitzfleisch dazu nicht haben. Und zum Strickenlernen braucht man nun mal jede Menge davon. Es wäre schön, wenn es mehr Handarbeitskreise und -gruppen gäbe, auch gerade für jüngere Leute. Als ich in der 11. bis 13. Klasse war, war das Stricken mal richtig Mode, alle brachten ihr Strickzeug mit in die Schule und steckten die Köpfe darüber zusammen. So was müsste wieder Mode werden.

Strickgruß
Mallory

_________________
"Wenn ich mich vor solchen Kerlen fürchte, kann ich mein Langschwert gleich gegen Stricknadeln eintauschen." (Brienne)


Zuletzt geändert von Anna am 16.01.2008, 23:45, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder und Handarbeiten
BeitragVerfasst: 16.01.2008, 23:55 
Offline
Designergarn
Designergarn
Benutzeravatar

Registriert: 23.01.2007, 18:03
Beiträge: 29689
Wohnort: Oberbayern
Postleitzahl: 82441
Land: Deutschland
Als ich in der 11. bis 13. Klasse war, war das Stricken mal richtig Mode, alle brachten ihr Strickzeug mit in die Schule und steckten die Köpfe darüber zusammen. So was müsste wieder Mode werden.


Kenn ich ,kenn ich war eine tolle Zeit, der Wollboom.
Mit dem Vergleich hast Du sicherlich recht.
Ich nähe für meine Kids auch viel selbst, weil ich hautsächlich für Daniel nichts richtiges bekommen.
Rebecca hat übrigens fast die Maße Deiner Tochter, Größe
32 bei 1,55 aber sie wächst bestimmt noch, ist ja erst 12.
Die findets toll, dass die Hosenmode nun wieder knackeng ist.
Na ja, manchmal grüble ich schon auch, muß ich sagen, wenn
ich für das Geld das ein Reißverschluss kostet schon ne ganze Hose bekommen.
Aber wie Du eben sagst, es sind dann halt einfach Unikate.
Ich glaube trotzdem, auch wenns mir nicht gefällt, dass Rebecca´s Generation fast gar nichts mehr Handarbeiten.
Schon in meinem Alter haben die deutliche Mehrheit der Frauen nicht mal ne Nähmaschine. Für mich undenkbar.
Dein Wort in Gottes Ohr, müßte wieder mehr Mode werden, dann bräuchte ich auch im Bekanntenkreis nicht die verschiednesten Näharbeitn erledigen :-(((
Liebe Grüße
Karin

_________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 66 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron

Impressum   Datenschutzerklärung

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de